Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wöltjebuche, Bielstein und Taternpfahl
Deister-Spaß - Das Ausflugsmagazin für den Deister

Wandertipp 1 Wöltjebuche, Bielstein und Taternpfahl

Margret Tölle ist als Wanderführerin für den Kneipp-Verein Springe aktiv. Ihr Wandertipp startet in Springe am südöstlichen Deisterrand.

Voriger Artikel
Stern, Bierweg und ein buntes Wohnzimmer
Nächster Artikel
Zu Fuß über den Deister: Die schönsten Wege
Quelle: Borgaes

Springe. Mein Wandertipp beginnt an der Jägerallee in der Nähe des Springer Bahnhofs. Sie folgen der leicht ansteigenden Jägerallee in Richtung Deister-Waldrand. Parallel zur Straße verläuft ein Wanderweg, den Sie benutzen können. Der Wanderweg endet auf Höhe des Gebäudes Jägerallee 38, in dem die  Tagungsstätte Lutherheim Springe untergebracht ist. Hier müssen Sie der asphaltierten Straße etwa 20 Meter weiter folgen, bevor Sie an den Wegweiser  Zur Wöltjebuche kommen. Diesem Wegweiser folgen Sie, bis Sie nach etwa 1,8 Kilometern einen Gedenkstein erreichen, der an die alte Buche erinnert. Von hier folgen Sie dem Wegweiser Zum Bielstein, der zur gleichnamigen Felsformation und einer Schutzhütte führt. Vom Bielstein aus haben Sie je nach Wetterlage eine wunderbare Sicht auf das Deisterbecken. Vom Bielstein geht es weiter über den dort verlaufenden Kammweg in Richtung Taternpfahl – der Pfahl markiert einen früheren Pflichtlagerplatz für Zigeuner, die von Wennigsen kommend dort zunächst verweilen mussten, bevor sie nach Springe weiterziehen durften. Die Schutzhütte am Taternpfahl empfiehlt sich für eine kleine Rast, bevor Sie talabwärts in Richtung Sophienhöhe weiterwandern. Ab der Sophienhöhe wandern Sie in westlicher Richtung über die Wege in der Feldmark zurück zur Jägerallee. Diese ist etwa 1,5 Kilometer entfernt. Auf halber Strecke überqueren Sie dabei die Straße Im Papenwinkel.
Die Strecke ist etwa sieben bis acht Kilometer lang und für Anfänger mit etwas Ausdauer geeignet. Ohne Pausen müssen etwa  drei Stunden für die Tour eingeplant werden. Einkehrmöglichkeiten gibt es während der Wanderung nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wandern im Deister