7°/ 4° wolkig

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Und noch ein paar Kilometer weiter…
Hodenhagen
Die Wehrkirche bei Kirchwahlingen ist mehr als tausend Jahre alt.

Bei mildem Herbstwetter lädt das Allertal zu einer ausgedehnten Radtour ein. Die 44 Kilometer lange Route führt nicht nur durch die malerische Natur, sondern auch vorbei an einer historischen Windmühle, einer alten Wehrkirche und dem Schloss bei Ahlden.

mehr
Lipper Land
Seit zwei Jahren ist der Schlosspark in Schieder für Besucher wieder geöffnet. Der Heimatverein bietet Führungen durch die historische Papiermühle an.

Die adelige Sommerresidenz im Städtchen Schieder begeistert Besucher mit Attraktionen rund um den nahe gelegenen See. Besonderes Highlight ist eine der letzten Papiermühlen Deutschlands, die noch immer voll funktionsfähig ist.

mehr
Bremerhaven

In der nordischen Seestadt lässt sich viel entdecken und erleben. Ob Eisbären, Museumsschiffe oder Klimahaus - die 22 Sehenswürdigkeiten der „Bremerhaven Havenwelten“ haben für jeden etwas zu bieten.

mehr
Rotenburg
Viele Skulpturen prägen das Straßenbild und lassen einen Ausflug nach Rotenburg/Wümme auch im Winter zu einem interessanten Tag werden.

Zwar plätschert derzeit kein Wasser an und über die Brunnenskulpturen, aber die vielfach im Straßenbild vorhandene Kunst und auch die liebevoll erhaltenen Hausfassaden lassen einen Ausflug nach Rotenburg/Wümme auch im Winter zu einem interessanten Tag werden.

mehr
Worpswede
Das Künstlerdorf Worpswede ist immer einen Ausflug wert. Hier das Haus Heinrich Vogelers, „Im Schluh".

Das kleine Dorf Worpswede in der Nähe von Bremen hat sich seinen Ruf als Künstlerdorf bewahrt. Auch heute noch findet man auf Schritt und Tritt Galerien und Kunsthandwerk.

mehr
Bremen
Die Wümmelandschaft im Blockland lässt sich während einer Radtour bestens erkunden.

Vor 125 Jahren waren die Wiesen an der Wümme regelmäßig überschwemmt. Doch dann wurde der Fluss eingedeicht – zur Freude der Anwohner und der heutigen Fahrradtouristen. Nun lässt es sich auf festen Wegen wunderbar in die Pedale treten.

mehr
Windheim
Das Storchennest unter dem Dach des Windheimer Museums.

Mühlenkreis nennt sich die Region um die ostwestfälischen Städte Minden und Lübbecke gern. Dass nun auch noch das Prädikat „Storchenkreis“ hinzugekommen ist, liegt an dem erfolgreichen Bemühen, Meister Adebar wieder heimisch werden zu lassen.

mehr
Silberborn
Der Hackelbergstein im Solling

Selbst im Hochsommer wabert manchen Morgen Nebel über dem Mecklenbruch im Hochsolling, einem der am besten erhaltenen Hochmoore des niedersächsischen Berglands. Doch kaum gewinnt die Sonne Kraft, lösen sich die grauen Schwaden auf und der rechte Moment ist gekommen, sich in dem geschützten Gebiet nahe Silberborn umzusehen.

mehr
Maximilianpark Hamm
Im Rüssel steckt der Aufzug: Der 35 Meter hohe gläserne Elefant von Hamm erlaubt einen weiten Blick ins Umland.

1984 wurde das ehemalige Zechengelände Maximilian in Hamm als erstes in Deutschland renaturiert. Heute ist der Maximilianpark ein Gelände, auf dem sich Familien mit Kindern den ganzen Tag beschäftigen können.

mehr
Hamburg
Links die Speicherstadt in Hamburg

Skandinavien liegt rechts vom Hamburger Hafen, links davon der Harz, die Schweiz, Österreich und Amerika. Von der Speicherstadt sind es nur etwa sieben Schritte bis zur Storebaelt-Brücke in Dänemark, der längsten Brücke hier im Miniatur-Wunderland.

mehr
Hamburg
Auswanderermuseum Ballinstadt

Vor hundert Jahren sind rund fünf Millionen Menschen von Hamburg aus in die Neue Welt ausgewandert. Ein Museum an historischer Stätte erinnert daran mit rund tausend Exponaten und Medienstationen, an denen sich Einzelschicksale verfolgen lassen.

mehr
Rietberg
Rietberg Stadtplan

Was die einen Schrott nennen, ist für andere wertvolles Material. Davon können sich Besucher des ostwestfälischen Rietberg überzeugen. Unübersehbar stehen dort Kunstwerke am Straßen- oder Wegesrand, zusammengeschweißt aus Alteisen, das Angelo Monitillo gesammelt hat.

mehr
1 2 3
Foto: Auf den schönsten Wegen durch die Region Hannover - mit der App "Fahr Rad!". Vorgestellt von den HAZ-Redakteuren Thorsten Fuchs (links) und Bernd Haase.

Modernes Radwandern: Die neue App „Fahr Rad!“ ist erschienen und bringt die Faltkarte für die Region Hannover aufs Smartphone.mehr

Anzeige
Anzeige