Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
So schmecken Tapas in Anderten

Kostprobe im Alioli So schmecken Tapas in Anderten

Ein angenehmer Ausflug nach Spanien: Das Alioli in Anderten bietet spanische Tapas, Fisch- und Fleischgerichte zu moderaten Preisen an. Eine Kostprobe von HAZ-Restaurantkritiker Ronald Meyer-Arlt.

Voriger Artikel
Hat Hannover einen neuen Lieblingsitaliener?
Nächster Artikel
So schmeckt das Maschseefest

Feine Fische: Zoran Zuijerac tischt auf.

Quelle: Schaarschmidt

Anderten/Hannover. Der Fisch kam auf einem Fischteller. Bei Schwein und Rind macht man das eigentlich nie so, dass ein Gericht auf einem Teller serviert wird, der die Gestalt des Tieres hat, das man gerade zu verspeisen gedenkt. Aber bei Fisch geht das. Vielleicht weil der Teller aus Glas ist und durchsichtig – wie Wasser. So ein gläserner Fischteller wirkt wie ein Relikt aus einer anderen Zeit. Aber es kommt natürlich gar nicht so sehr auf den Teller an, wichtiger ist das, was auf dem Teller liegt.

Und das war in der Tapas-Bar Alioli in Anderten richtig gut. Zum angemessenen Preis von 17,90 Euro gab es eine wunderbare Dorade mit zartem, saftigem Fleisch. Dazu fanden sich frittierte Kartoffelstücke (schön klein, kaum fettig), gebratenes Gemüse und ein Chicoréeblatt mit einem Klacks Knoblauchsoße auf dem Fischteller.

Eine Kostprobe im Alioli in Anderten. 

Zur Bildergalerie

Auch das Solomillo de Cerdo – Schweinefleisch in einer Rioja-Tomatensoße – (für 14,50 Euro) war schön zart und fügte sich gut in die kräftige Gemüse-Tomatensoße. Zu beidem passte der ordentliche weiße Hauswein, der gut gekühlt in einem Tonkrug serviert wurde.

Das alles war wirklich sehr gelungen. Und in gewisser Hinsicht auch überraschend. Denn wenn man das Alioli in Anderten von außen betrachtet, wirkt vieles recht schwer und grobschlächtig. Plakate, auf denen das Wort „satt“ in einer Schrift herausgebrüllt wird, die schon beim Anschauen satt macht, und die klobigen, an Harz-Raststätten erinnernden Tische und Bänke auf der Veranda – das alles wirkt so bollerig, so aufdringlich, so uncool, so aus der Zeit gefallen. Und es dürfte manchen potenziellen Gast zu voreiliger Abwertung verleiten.

Preiskategorien

günstig (Hauptgerichte bis 10 Euro),
moderat (bis 15 Euro),
gehoben (um 20 Euro)

Das wäre aber nicht gerecht. Denn das Alioli, das Inhaber Zoran Zuijerac seit 2009 mit viel Engagement führt, ist ein solides spanisches Restaurant mit guter Küche zu zivilen Preisen. Nicht ohne Grund hat es viele Stammgäste. Zwei davon sitzen an einem lauen Sommerabend draußen am Tisch nebenan. Die beiden Männer sind schon etwas älter, der eine trinkt Rotwein, Bier der andere. Sie reden über ihre Kinder und wie man den Kontakt hält, ohne aufdringlich zu wirken, über das, was so in der Welt passiert, und darüber, wie es früher war. Und manchmal schweigen sie auch und trinken ihren Wein und ihr Bier und sehen ganz zufrieden aus.

Das Restaurant

Alioli Spanische Restaurant & Tapas Bar,
Ostergrube 1,
30559 Hannover,
Telefon: (0511) 37 36 93 00.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonnabend von 12 bis 14.30 Uhr
 und von 17 bis 23 Uhr
Sonntag von 12 bis 14.30
und von 17 bis 23 Uh

Man kann sich wohlfühlen hier im Restaurantgarten unter der großen Linde. Andere fühlen sich auch im rustikalen, im vergangenen Jahr renovierten Innenraum sehr wohl. Bei unserem zweiten Besuch fanden wir ein Plätzchen neben einer vergnügten Tischgesellschaft, die bereits beim Witzeerzählen angekommen war. Die Herren lachten ausgelassen.

Ob ihre roten Gesichter wirklich Folge der gelungenen Pointen waren, war nicht auszumachen. Die Erhitzung hätte wohl auch mit den aufgetischten Speisen zu tun haben können. Die Tapas-Platte (für 13,40 Euro), die wir beim zweiten Besuch probierten, hatte es jedenfalls ganz schön in sich. Auch hier gab’s als Gruß aus der Küche vorab einen Napf Alioli. Diesmal schien die Knoblauchcreme allerdings schon etwas länger an der Luft gestanden zu haben, sie hatte außen eine feine Haut gebildet. Was ja nicht so schön ist.

Der gemischte Tapas-Teller aber war durchaus gelungen: Schön viele gegrillte Sardinen waren dabei, scharf angebratenes Gemüse, kleine grüne Paprikaschoten, Patatas fritas, Muscheln, saftige Gambas vom Grill, Datteln in Serranoschinken – eine schöne Auswahl zu einem angemessenen Preis.

Leichte Küche ist das allerdings nicht. Und das liegt nicht nur an dem Berg Alioli auf dem Teller.

Mein Fazit: Solide spanische Küche in ungewöhnlichem Ambiente.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Restauranttests

Lust auf ein gutes Restaurant in Ihrer Nähe, aber noch keine Idee welches es sein soll? Lassen Sie sich inspirieren: Hier finden Sie die HAZ-Restauranttests übersichtlich auf einer Karte.

Kostprobe im 11A

Das 11A am Küchengartenplatz in Linden kombiniert moderne Hausmannskost und Feinschmeckerküche. 

Eine Auswahl der schönsten Biergärten in der Region Hannover – mit Foto, Öffnungszeiten und Preisen.

Wann finden in Hannover die Wochenmärkte statt? Eine Übersicht mit allen Märkten in den Stadtteilen.