Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Laut zu loben!

Kostprobe im "Hofgeflüster" Laut zu loben!

Gibt es einen Grund zu flüstern? Eigentlich nicht. Aber so ist der Name nun einmal: Hofgeflüster. Hier bietet man die ganze breite Angebotspalette an: Frühstück, Mittagessen, nachmittags Kuchen und schließlich Abendessen. Die neue Inhaberin macht vieles richtig.

Voriger Artikel
Neuanfang mit Klassikern
Nächster Artikel
Mit ganz besonderer Note

Geschmackssensationen und Wow-Erlebnisse: Nalân Celenk ist die Chefin im neuen Hofgeflüster.

Quelle: Rainer Surrey

Hannover. Hinten im hellen - und trotz einiger recht rustikaler Balken doch recht freundlichen - Innenraum hängt eine große Schwarzweißfotografie. Zwei Mädchen in dicken Anoraks sind darauf zu sehen. Sie stehen vor dem Ballhof-Brunnen, und die eine flüstert der anderen etwas ins Ohr. Wurde das Restaurant nach dem Bild so benannt? Nein, es war genau andersherum, sagt Nalân Celenk, die Inhaberin: Erst war der Name da, dann wurde das Bild gemacht.

Hofgeflüster

Ballhofplatz 1
Facebook

Telefon
(0511) 80606630

Geöffnet
täglich von 10 bis 22 Uhr

Preiskategorie
moderat

Früher ging’s hier österreichisch zu: Das Restaurant Vienna wartete am Rand des Ballhofplatzes mit Schnitzel und Palatschinken auf. Schnitzel gibt es auch im Hofgeflüster, das im April eröffnet hat. Sie sind groß (aber nicht gigantisch) und kross und gut gewürzt und werden mit reichlich Bratkartoffeln und Salat serviert. Es handelt sich um die Schweinefleisch-Version, sie tauchen daher auf der Karte auch nicht als Wiener Schnitzel, sondern als Schnitzel Wiener Art auf. Geschmacklich ist das, was hier für 13,50 Euro auf den Teller kommt, absolut in Ordnung.

Aber es geht noch besser. Das Steinpilzrisotto mit Berberitzen und karamelisierten Zwiebeln (für 10,70 Euro) ist eine klug ausgefeilte Kombination. Erdig, tiefgründig und von schweren Pilzaromen durchzogen dampft das Risotto auf dem Teller; darüber liegt eine Spur von roten Berberitzen, die einen sehr schönen fruchtig-säuerlichen Widerpart geben. Gemütlich zwischen beiden Geschmackssensationen vermittelnd macht sich auf dem Ganzen etwas gehobelter Parmesan breit. Sehr schön!

Die Ravioli mit Aubergine und Ziegenricotta (8,50 Euro) waren nicht schlecht, lieferten aber doch nicht solche großartigen geschmacklichen Sensationen wie das Steinpilzrisotto. Die Ravioli-Portion war für ein gesundes Mittagessen absolut angemessen - allerdings meldete sich gegen Ende des Essens dann doch der kleine Hunger und fragte, wie es denn wohl mit einem Nachtisch sei.

Gibt es einen Grund zu flüstern? Eigentlich nicht. Aber so ist der Name nun einmal: Hofgeflüster.

Zur Bildergalerie

Hm. Eigentlich muss das ja nicht sein, aber im Hofgeflüster kann man da nur schwer nein sagen, denn auf der Theke locken einige Versuchungen unter Glashauben: hausgemachte Torten. Wir probierten die Birne-Walnuss-Tarte für 3,20 Euro das Stück (gut, genau so, wie es sein soll) und die Möhrentorte für 2,70 Euro das Stück.

Möhrentorte, wie öde - denkt man so. Wird wohl wie beim Kaffeetrinken mit Ökos schmecken - denkt man so. Doch dann, beim ersten Bissen, passiert das: ein Wow-Erlebnis. Was für ein Geschmack! Der Kuchen ist saftig, fruchtig, süß, und durch einen Hauch von Ingwer hat er eine ganz eigene exotische Frische.

Die neue Inhaberin macht vieles richtig. Das Angebot auf der Karte ist überschaubar, aber nicht langweilig, denn jeden Tag gibt es auch besondere Empfehlungen. Der Service ist flott und freundlich, und das gilt auch für die Bewirtschaftung der vielen Außenplätze auf dem Ballhof.

Im Hofgeflüster bietet man die ganze breite Angebotspalette an: Frühstück (das mit der Variante Paris für 4,90 Euro beginnt), Mittagessen, nachmittags Kuchen und schließlich Abendessen. Es gibt eine erfreuliche Auswahl offener Weine - und ein paar coole Sessel am bodentiefen Fenster, auf denen man sie in entspannter Atmosphäre mit Blick auf den Ballhof genießen kann. Alles bestens!

Ein bisschen altbacken wirken eigentlich nur die Jazzstandards, die mittags aus den Lautsprechern tröpfeln. Aber die sind im Grunde nur zu hören, wenn an allen Tischen geflüstert wird.

Mein Fazit: Kleine Portionen, großer Geschmack. Gute Küche, die ihre Stärken klug ausspielt. Super Möhrentorte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Restauranttests

Lust auf ein gutes Restaurant in Ihrer Nähe, aber noch keine Idee welches es sein soll? Lassen Sie sich inspirieren: Hier finden Sie die HAZ-Restauranttests übersichtlich auf einer Karte.

Kostprobe im Beans Country

Eine Auswahl der schönsten Biergärten in der Region Hannover – mit Foto, Öffnungszeiten und Preisen.

Wann finden in Hannover die Wochenmärkte statt? Eine Übersicht mit allen Märkten in den Stadtteilen.