16°/ 11° stark bewölkt

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Tipps
Ernährung
Die Apfelsorte spielt für würzige Apfel-Zwiebel-Chutneys eine eher untergeordnete Rolle. Wichtiger ist es, die Schale vorher zu entfernen.

Ein frisches Apfelchutney passt sowohl zu kräftigem Käse als auch zu Fleischgerichten. Hobbyköche können die süß-saure, püreeartige Soße leicht selbst herstellen.

mehr
Ernährung
Endivien-Salat hat eine leicht bittere Note.

Endivien-Salat schmeckt leicht bitter. Doch wenn man ihn ins warme Wasser gibt, gibt sich das. Wer den Salat mag, vor der Größe des Salatkopfes aber zurückschreckt, dem sei gesagt: Endivien halten sich einige Tage.

mehr
Ernährung
Kleine Knollen der Roten Beete sind besonders zart. Verbraucher sollten beim Einkauf darauf achten, dass das Gemüse prall ist und eine heile Schale hat. Foto: Elke Wentker

Wenn der erste Frost naht, ist für Rote Beete Erntezeit. Die Rübe gilt wegen ihres Vitamin-B-, Eisen- und Folsäuregehalts als sehr gesund. Besonders schmackhaft ist sie, wenn die Knolle klein ist.

mehr
Ernährung
Kommt das Gemüse in der richtigen Reihenfolge in den Wok, wird das Gericht schön knackig.

Viel Gemüse, Reis und Fleisch oder Fisch: Mit dem Wok lässt sich schnell ein asiatisches Gericht zaubern. Damit es schön knackig wird und nicht verkocht, sollten ein paar Tipps befolgt werden.

mehr
Ernährung
Gelungenes Gulasch: Wird das Fleisch lange genug gekocht, zerstört dies das Bindegewebe, und das freigesetzte Eiweiß tut sein Übriges, damit die Stücke schön weich werden. Foto: Andrea Warnecke

Bestimmte Gerichte wie zum Beispiel Gulasch leben vom Fleisch. Dieses sollte saftig, würzig und schön weich sein. Doch das gelingt nur mit langem Atem am Herd.

mehr
Ernährung
Für Spaghetti bolognese können die Nudeln zum Beispiel in einem Kalbsfond kochen. Bei einem Fischgericht lässt sich dasselbe mit einem Bouillabaisse-Sud machen. Foto: Franziska Gabbert

Nudeln müssen nicht erst durch die Soße Geschmack bekommen. Kleine Tricks schon beim Kochen verleihen ihnen Würze. Sternekoch Thomas Bühner erklärt, wie es geht.

mehr
Ernährung
Tipp für Hobbyköche: Die auch Beurre manié genannte Mehlbutter zum Andicken von Soßen lässt sich auch prima auf Vorrat produzieren.

Zum Andicken einer Soße verwenden Köche oft mit Mehl verknetete Butter. Diese sogenannte Beurre manié lässt sich gut auf Vorrat zubereiten, erklärt Sternekoch Thomas Bühner.

mehr
Ernährung
In einem Bund frischer Mohrrüben steckt viel Geschmack. Das Aroma bleibt beim Kochen am besten erhalten, wenn die Möhren im eigenen Saft garen.

Landet Gemüse einfach nur in einem Topf mit heißem Wasser, geht viel Geschmack verloren. Möhrengemüse etwa schmeckt aromatischer, wenn es in Möhrensaft gegart wird.

mehr
Ernährung
Pastinake schmeckt etwas milder als Petersilienwurzel. Sie eignet sich für Suppen, Gemüsebeilagen oder Salat.

Wem das feine Aroma der Petersilienwurzel nicht zusagt, greift am besten zur Pastinake. Denn das Petersilienaroma bleibt da auch beim Kochen erhalten. Beide Wurzelgemüse können roh oder gegart zubereitet werden.

mehr
Ernährung
Butter eignet sich nur für sanftes Garen. Zum Anbraten von Fleisch wird besser Butterschmalz oder Bratöl verwendet.

Nicht jedes Fett ist gleich gut geeignet für unterschiedliche Speisen. Manche Öle etwa vertragen keine Hitze. Und wer Fleisch scharf anbraten möchte, tut besser keine Butter in die Pfanne.

mehr
Ernährung
Eis wie dieses Früchtegranité aus Erdbeeren lässt sich gut selbermachen. Tipps für die Eisherstellung zuhause gibt Jeunes Restaurateurs, eine Vereinigung junger Spitzenköche. Foto: Manuela Rüther

Wollen Hobbyköche Eis selbst herstellen, sollten sie wie die Küchenprofis nur beste Zutaten verwenden. Worauf man bei Milcheis, Parfait und Sorbet achten sollte, erklärt Jeunes Restaurateurs, eine Vereinigung junger deutscher Spitzenköche.

mehr
Ernährung
Kalorienarme Soßen und Milchspeisen gelingen mit Mineralwasser.

Manchmal ist es so einfach, ein paar Kalorien einzusparen und unbeschwert zu essen. Ein Beispiel ist Sprudelwasser. Milchspeisen und Soßen werden leichter, wenn es beigemischt wird.

mehr
Anzeige
Kostprobe im "Ruenthai"

Achtung, heiß: Im Restaurant "Ruenthai" sollten Gäste bei der Wahl ihrer Speisen auf die Pepperonisymbole achten. Vier Pepperonis bedeuten: „thailändisch scharf“.

Restauranttests

Restauranttests

Unter dem Motto "Kostprobe" testen Gastronomie-Experten der HAZ Restaurants in Stadt und Region. Alle Tests der letzten Jahre haben wir für Sie in einem Schlemmer-Archiv mit rund 100 Restaurants zusammengestellt. mehr

Anzeige