Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° heiter

Navigation:
„Die Hühner sind Teil der Familie“

Garten „Die Hühner sind Teil der Familie“

Hühnerhaltung ist das neue Imkern: Immer mehr Gärtner halten Federvieh – Gartengestalterin Jessi Bloom spricht im Interview darüber, wie Tiere, Pflanzen und Boden von dem Hobby profitieren.

Voriger Artikel
Die ersten Blüten-Boten des Frühlings
Nächster Artikel
Das blaue Band des Frühlings

Ein Bild aus Jessi Blooms Garten: Das Huhn hat ausreichend Auslauf, manche Pflanzen sind durch ein Gitter geschützt.

Quelle: Kate Baldwin

Hannover. In deutschen Gärten gibt es neue Bewohner, freilebende Hühner auf dem eigenen Grundstück werden immer beliebter. Der Trend ist auch in den USA zu beobachten. Die Gartengestalterin Jessi Bloom, die in der Nähe von Seattle lebt und bereits zahlreiche Preise gewonnen hat, ist beispielsweise leidenschaftliche Hühnerhalterin. Jüngst ist nun auch in  Deutschland ihr Ratgeber „Mein Garten für freilaufende Hühner – Wie man einen schönen und hühnerfreundlichen Garten gestaltet“ erschienen. Im Gespräch beschreibt sie, warum Hühner für sie sehr viel mehr sind als nur Eierlieferanten.

 Wann haben Sie die Entscheidung getroffen, Hühner im Hausgarten zu halten?

Ich habe schon immer die Idee geliebt, Hühner zu haben. Schließlich bin ich neben einer kleinen Farm aufgewachsen. Als ich mit 21 ein Zuhause gefunden habe, wo auch für Hühner ausreichend Platz war, habe ich mir diesen Traum sofort erfüllt. Ich habe mich von Anfang an für die Freilandhaltung entschieden, weil ich es nicht richtig fand, Tiere in Käfige zu sperren. Mittlerweile habe ich sechs Hühner.

Was waren zu Beginn die größten Herausforderungen?

Ich wollte gleichzeitig freilaufende Hühner halten und im Garten arbeiten können. Am Anfang musste ich deswegen viel ausprobieren, damit wir in Harmonie zusammenarbeiten konnten. Dabei habe ich auch einige Fehler gemacht, was mich dann dazu bewegt hat, das Buch zu schreiben. Die größten Herausforderungen lagen damals darin, ein nagefestes Haus zu bauen und adäquate Zäune zum Schutz der Pflanzen, aber auch vor Beutegreifern zu errichten.

Warum sind Hühner Ihrer Meinung nach großartige "Haustiere"?

Hühner sind spannende Persönlichkeiten und machen Spaß – sie können charmant und süß, aber manchmal auch mürrisch und böse zu ihren Artgenossen sein. Sie sind auch wissbegierig und können sogar Tricks lernen. Meine Hühner kommen beispielsweise angelaufen, wenn ich sie rufe. So werden sie schnell zu einem Teil der Familie. Die Tiere bieten zudem viele Vorteile: Sie legen Eier, liefern nährstoffreichen Dünger und helfen bei der Bekämpfung von Schädlingen und Unkräutern. Manche Arten können in ihren produktivsten Jahren bis zu 300 Eier im Jahr legen.

Kann jeder Hühner halten?

Meiner Meinung nach sind Hühner die unkompliziertesten Tiere, die man in seinem Leben haben kann. Die größte Einschränkung sehe ich in dem Platz, den man für die Haltung braucht. Zehn Quadratmeter pro Tier sollte man mindestens an Auslauf haben.

Wenn ich ein Anfänger in der Hühnerhaltung bin, was muss ich beachten?

Hühner lieben eine waldartige Umgebung, in der sie sich vor ihren Feinden verstecken können. Sie sind glücklich, wenn sie draußen stöbern können – auch auf einem ganz einfachen Rasen. Das Wichtigste ist jedoch der Schutz vor Beutegreifern aus der Luft und vom Boden. Sie brauchen Verstecke, um sich im Fall einer Attacke sicher fühlen zu können. Weil sie soziale Herdentiere sind, ist es außerdem sehr wichtig, mindestens drei Hühner zu halten. Für welche Art man sich dabei entscheidet, ist letztlich egal. Denn alle Hühner sind leicht zu handhaben, vor allem wenn man sie als Küken bekommt.

Egal, ob Hühnerhaltung, Imkern oder Urban Gardening: Warum, denken Sie, zieht das Landleben immer mehr in die Stadt?

Ich glaube, dass vielen Menschen klar wird, dass das industriell gefertigte Essen nicht die beste Wahl für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden ist. Unsere Körper sind nicht dazu gemacht, chemisch behandelte Produkte zu essen. Ich glaube, die Menschen gewinnen die Fähigkeit zurück, sich zu Hause selbst mit vollwertigen, gesunden Produkten zu versorgen. Wenn sie einmal auf den Geschmack gekommen sind, wollen sie, dass es so bleibt. Hühner sind eine tolle Möglichkeit, das zu realisieren.

Jessi Bloom: Mein Garten für freilaufende Hühner, 224 Seiten, Haupt Verlag,  24,90 Euro

Hühnerhaltung  in Deutschland

Vorausgesetzt, dass der Vermieter keine Einwände hat, ist die Hühnerhaltung im Hausgarten in Deutschland nicht verboten. „Hühner sind ähnlich wie Hunde und Katzen nicht genehmigungspflichtig“, schreibt Stefan Kuna-Wagenhuber, selber Hühnerhalter in Hamburg und Betreiber des Blogs „Stadtlandeier“, in einem Infopapier der Stiftung „Bündnis Mensch und Tier“. Man müsse sie jedoch dem örtlichen Veterinäramt melden. Auch sei eine Impfung der Tiere gegen die Newcastle-Krankheit (atypische Geflügelpest) Pflicht, die alle drei Monate aufgefrischt werden muss. Er rät auch beim Bau eines Hühnerhauses dazu, sich genau zu informieren. Denn in den meisten Gemeinden müssen feste Bauten angezeigt oder sogar genehmigt werden.

Von Ann-Christin Schneider

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Garten & Balkon

Was sollten Sie jetzt im Garten tun? Was macht in diesem Monat besonders Spaß? Und was sollten Sie jetzt nicht vergessen? Tipps für Garten und Balkon jeden Monat neu.

Wie kann ich meinen Garten winterfest machen? Und was muss man beim Rosenschnitt beachten? Zum Thema Grün gibt es unzählige Fragen. Ab sofort können Sie uns Ihre Fragen rund um das Thema Garten und Balkon schicken. Die HAZ-Redaktion wird sie ausgewählten Experten stellen. Eine Auswahl der Antworten veröffentlichen wir regelmäßig auf Ihrer Ratgeberseite „Im Grünen“. Natürlich ist dieser Service für Sie kostenlos.

Das lässt sich jetzt ziehen

Radieschen, Zucchini und Salat – das lässt sich jetzt schon für den Garten ziehen.

Informieren Sie sich über neue medizinische Studien und lesen Tipps, wie Sie mit wenig Aufwand gesund leben.