Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Thomas Cook und Neckermann: Mallorca und Kanaren teurer

Tourismus Thomas Cook und Neckermann: Mallorca und Kanaren teurer

Go west - das ist das Motto von Neckermann und Thomas Cook für den Sommer 2017. Denn angesichts der schwächelnden Türkei wollen die beiden Veranstalter Urlaubern mehr Alternativen auf Mallorca und in anderen Zielen in Westeuropa bieten.

Voriger Artikel
Thailand modernisiert Fernzüge zu wichtigen Touristenzielen
Nächster Artikel
Von Top-Städten, Museen und Königspalästen

An der portugiesischen Algarve präsentiert Reiseveranstalter Thomas Cook seine Sommerkataloge für 2017. Ziele in Westeuropa spielen darin eine deutlich größere Rolle als in den Vorjahren.

Quelle: Thomas Cook

Vilamoura. Palma statt Pamukkale: Angesichts der Tourismusflaute in der Türkei bauen Neckermann und Thomas Cook ihr Angebot in Westeuropa zum Sommer 2017 aus. Zugleich steigen die Preise für besonders gefragte Ziele: Mallorca wird um vier Prozent teurer, bei den Kanaren sind es sieben.

Das gaben die Veranstalter der Thomas Cook GmbH bei der Präsentation ihrer Sommerkataloge in Vilamoura an der Algarve bekannt. Auch für Reisen nach Griechenland und Bulgarien müssen Kunden künftig jeweils vier Prozent mehr zahlen.

Die Türkei wird dagegen acht Prozent günstiger angeboten. Auf der Fernstrecke bleiben die Preise für Mexiko und die Dominikanische Republik stabil, Mauritius verteuert sich um drei und Kuba um sechs Prozent.

Ausgebaut wurde das Programm zum einen in Spanien: Auf Mallorca etwa kommen 15 neue Hotels bei der Premiummarke Thomas Cook Signature hinzu, die seit kurzem diesen Beinamen trägt. Größere Auswahl haben Kunden außerdem in Italien, Griechenland, Portugal sowie in Kroatien und Bulgarien.

Neu in den Katalogen ist Porto Santo bei Madeira. Hinzugekommen sind außerdem Flugpauschalreisen nach Rimini an der Adria und Comiso auf Sizilien. Neckermann bietet seinen Gästen nun auch die spanische Costa de Almería an und hat seinen Nordamerika-Katalog deutlich erweitert: Von 664 Hotels sind 216 neu. Insgesamt umfassen die 21 Sommerkataloge der beiden Marken rund 4000 Hotels, davon sind 400 Hotels erstmals dabei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.