Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kreuz und quer durchs Radlerparadies

Lüneburger Heide Kreuz und quer durchs Radlerparadies

Die besten Radwege Niedersachsens? Die finden sich im Naturpark Südheide, dem südlichsten Teil der Lüneburger Heide.

Voriger Artikel
Auf zu Mühlenmuseum und Co.
Nächster Artikel
Lila, so weit das Auge reicht

Die Radwege in der Südheide sind ausgezeichnet.

Quelle: Südheide Gifhorn

Hamburg. Im Juli 2014 hat Landeswirtschaftsminister Olaf Lies dieser Region die Auszeichnung „Fahrradfreundlichste Kommune Niedersachsens“ überreicht, die Südheide ist ein wahres Radlerparadies. Nicht nur die Vielfalt der Streckenführung wurde ausgezeichnet, auch der dazugehörige Service wie etwa Unterkünfte, in denen Radfahrer sehr gute Bedingungen vorfinden, oder die vielen verschiedenen Möglichkeiten, Fahrräder vor Ort auszuleihen oder reparieren zu lassen.

Wer das Radfahren liebt und dabei auch noch spannende Informationen über Land, Leute oder die Tierwelt erhalten möchte, sollte sich die zehn unterschiedlichen Rad-Themen-Touren, die der Landkreis Celle ausgearbeitet und ausgeschildert hat, keinesfalls entgehen lassen. Insgesamt mehr als 400 Kilometer Strecke können Radlfans zum Beispiel unter dem Motto „Magische Orte im Naturpark Südheide“ oder „Unterwegs zu den Gauß’schen Vermessungspunkten“ auf diesen abwechslungsreichen Strecken zurücklegen. Ausgangspunkt ist jeweils ein Wanderparkplatz, auf dem eine Infotafel ausführlich über den Verlauf der Route und die Inhalte informiert. Für jede Strecke wurde ein eigenes, passendes Piktogramm entwickelt, das die Radler leitet.

Weitere Informationen, ausführliche Streckenbeschreibung und Karten im Internet auf

www.lueneburger-heide.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.