Volltextsuche über das Angebot:

8°/ 3° Regen

Navigation:
Deutschland
Tourismus
Dick einpacken ist am Strand Pflicht, wenn man im Winter die Insel Föhr besucht.

Winter im Watt: Wenn der Schnee über den Strand von Föhr weht und der Meeresboden leicht anfriert, ist zwar nicht so viel Bewegung im Watt wie im Sommer - trotzdem lohnt sich der Ausflug in Gummistiefeln.

mehr
Tourismus
Die Staufener Burgruine leuchtet in der Nacht, inmitten einer leicht gezuckerten Winterlandschaft.

In Staufen, der Fauststadt im Markgräflerland, endet die Fasnacht besonders spektakulär: Unter großem Geheul wird dort die "Fasnet", eine riesige Strohpuppe, zu Grabe getragen. Die Verbrennung um Mitternacht ist schaurig schön.

mehr
Tourismus
Endlich hält er das Unikat in den Händen: Christoph Held zeigt sein fertiges Board.

In Farchant bei Garmisch-Partenkirchen können sich Skifahrer und Snowboarder die Bretter bauen, die sie brauchen und wollen. Für den Tiefschnee, für die Piste, für Tourengeher - kurz, lang, schmal oder gleich komplette Tiefschneeschaufeln.

mehr
Tourismus
So sah der französische Diplomat Dr. Robert Pilet aus, als er 1893 mit seinen neuartigen Skiern in den Schwarzwald kam - unter großem Staunen der Einheimischen.

Im Jahr 1891 kommt der französische Diplomat Dr. Robert Pilet mit seltsamen Brettern auf den Feldberg. Dort im Hochschwarzwald beginnt vor 125 Jahren das Skilaufen in Mitteleuropa. Der erste Lift der Welt dreht sich ab 1908. Eine Erfolgsgeschichte.

mehr
Tourismus
Die Kreative Szene finden Dresden-Besucher besonders in der Äußeren Neustadt - und dort auch ein ordentliches Nachtleben.

Dresden ist immer eine Reise wert - und im kommenden Jahr gilt das ganz besonders. Dann feiert der Kreuzchor das 800. Bestehen, mit Festakten und Konzerten. Doch es ist nicht der einzige Geburtstag.

mehr
Tourismus
Gertrud Leumer, Vorsitzende der Süßholz-Gesellschaft, zeigt während der Ernte auf der Insel Erba in Bamberg einen geflochtenen Süßholz-Kranz. Nach rund 60 Jahren wird in Bamberg erstmals wieder Süßholz geerntet.

Bamberg ist bekannt für den schönen historischen Stadtkern, den Dom, das Bier - und sein Süßholz. Süßholz? Genau. Schon vor Jahrhunderten kam die Pflanze in die oberfränkische Stadt. Heute erlebt sie dort eine Renaissance.

mehr
Tourismus
Ob Hamburg, Velen oder Berlin - hier haben die Weihnachtsmärkte etwas Besodneres zu bieten.

Bratwurst essen, Glühwein trinken, in der Kälte rumstehen: So sehen viele Weihnachtsmarktbesuche aus. Aber das muss nicht sein. In Deutschland gibt es nämlich jede Menge schräge Märkte - von vegan, über anzüglich bis kitschig-verspielt. Eine Auswahl.

mehr
Tourismus
Warten auf die Wattwanderer - Pastor Matthias Krämer hält in der kleinen Kirche auf Hallig Oland den Adventsgottesdienst.

Wattwandern im Winter - was für ein Wahnsinn ist das denn? Bei Kälte und Wind durch den Matsch stapfen? Es gibt nichts Schöneres, sagt Regina Matthiesen. Und sie hat recht. Es ist ein Erlebnis, für das man nicht erst in den Priel fallen muss.

mehr
Tourismus
Klare Position gegen Nazis: Gerd Renker organisierte vor einigen Jahren den Protest gegen den Verkauf eines Hotels an Rechtsextreme.

In kaum eine andere Stadt zieht es weniger Touristen: Delmenhorst ist bei den Übernachtungszahlen bundesweit ein Schlusslicht. Dabei ist die Stadt gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Vier Geschichten über Delmenhorst.

mehr
Tourismus
Auf der Barockorgel mit über 3100 Pfeifen werden regelmäßig Konzerte gegeben.

Oberschwaben steht für Barock. Weltbekannt ist die Oberschwäbische Barockstraße. Besonders in der Vorweihnachtszeit lässt sich gut in das Lebensgefühl der prachtvollen Epoche eintauchen. Sieben Tipps für einen stimmungsvollen Besuch in Oberschwaben.

mehr
Tourismus
Maria Kalb spürt die «Kraftplätze» im Staatsbad Brückenau - so jedenfalls nennt sie Orte, die sie wieder mit Energie aufladen.

Das Staatsbad Bad Brückenau ist für seine Heilquellen bekannt. Manche entdecken in der Umgebung noch ganz andere "Kraftplätze", die den Besucher mit positiver Energie aufladen sollen. Doch auch wer kein Esoteriker ist, findet in dem Kurort Ruhe und Einkehr.

mehr
Tourismus
Das Moor ist nicht nur ein ökologisch bedeutender Lebensraum, er bietet für Kinder auch relativ profane Vergnügungen - wie das Hüpfen im Matsch. Foto: Verena Wolff

Irrlichter, finstere Mythen: Um das Moor ranken sich seit jeher Legenden. Naturschutz klingt da wenig verlockend. Doch im Allgäu setzt sich eine Moorallianz dafür ein, den natürlichen Lebensraum wiederherzustellen - Touristen düfen sich darüber freuen.

mehr
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.

Anzeige