Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Deutschland
Tourismus
Mit Muskelkraft: In der Region zwischen Bad Saarow und Neuzelle gibt es ein weit verzweigtes Fahrradwegenetz.

Warum nicht alte Rezepte aus dem Mittelalter aufgreifen und weiterentwickeln? Das fragte sich eine Physiotherapeutin aus dem brandenburgischen Neuzelle. Sie erfand mit dem Bierbaden einen Wellnesstrend, der nicht nur Männer begeistert.

mehr
Tourismus
Das Grüne Band zieht sich auf einer Länge von knapp 1400 Kilometern durch Deutschland und markiert die ehemalige innerdeutsche Grenze. Foto: dpa-infografik

Der Eiserne Vorhang teilte Deutschland und hinterließ Spuren. Nach 25 Jahren gibt es zwar keinen Trennung mehr zwischen West und Ost - die Grenze ist aber immer noch präsent. Fünf Tipps für Urlauber, die in der deutschen Geschichte zurückreisen wollen.

mehr
Tourismus
Nur mit Muskelkraft: Eine Seilfähre befördert die Fahrgäste bei Feldberg auf die andere Seite des Schmalen Luzin.

Natur pur bietet die Mecklenburgische Seenplatte. Gerade für Stadtkinder ist das perfekt. Hier können sie Fischern bei der Arbeit zusehen, Pilze sammeln und Lagerfeuer am See genießen. Ein herbstliches Vater-Tochter-Wochenende.

mehr
Tourismus
Die Bäderarchitektur aus der Kaiserzeit macht auch heute Eindruck - an der Promenade von Bansin ist noch viel davon zu sehen, genau wie in Heringsdorf und Ahlbeck.

Im Sommer bleibt am Strand der Kaiserbäder auf Usedom oft kein handtuchbreites Fleckchen frei. Im Herbst wird es deutlich entspannter. Sonne gibt es immer noch genug. Und für vieles bleibt dann einfach deutlich mehr Zeit.

mehr
Tourismus
Handarbeit: Stefan Elfers-Plate zieht die Prahmfähre über die Oste.

Moor und Marsch, Schöpfwerke und Schleusen, Gräben und Gehöfte: Der abgelegene Landstrich an der Oste bildet eine hervorragende Kulisse für Kriminalromane. Ein Besuch im "Zentrum des fiktiven Verbrechens".

mehr
Tourismus
Die Altmark ist eine ruhige Gegend - fast schon zu ruhig, denn schließlich ziehen viele Menschen weg. Die Touristiker werben nun mit Einsamkeit und Erholung. Tatsächlich gibt es in der Region aber auch einiges zu entdecken.

Die Altmark ist nicht gerade eine aufstrebende Region, viele Menschen ziehen weg. Die Tourismuswirtschaft macht aus der Not eine Tugend - und wirbt mit Ruhe und Einsamkeit. Das soll Urlauber auf der Suche nach Erholung anlocken. Ob das funktioniert? Ein Versuch vor Ort.

mehr
Tourismus
Im Nationalpark Kellerwald-Edersee kann der Besucher Wisente beobachten - samt Jungtieren.

Uralte Wälder, unberührte Flussauen und sich selbst überlassene Hochmoore: Das gibt es nur noch an wenigen Stellen in Deutschland. In Nationalparks können Urlauber die Natur auf eine ganz besondere Art kennenlernen: Zu Fuß, per Rad oder sogar mit dem Kanu.

mehr
Tourismus
Der Förderturm «Weißer Riese» beim «Zukunftsort» Göttelborn ist 90 Meter hoch. Besucher können die Gegend um das Abbaugebiet auf einem Rundweg erwandern. Foto: Jörg Fischer

Itzenplitz, Heinitz oder Göttelborn: So heißen die alten Kohlegruben. Der Brennstoff, dessen Zeitalter zu Ende zu gehen scheint, wird hier nicht mehr abgebaut.

mehr
Tourismus
An den Südlichen Weinstraße verbringen Genießer und Geschichtsinteressierte ihre Ferien. Sie liegt in Rheinland-Pfalz.

Schweigen-Rechtenbach (dpa/tmn) − Langsam biegt ein weißes Bähnlein um die Ecke, als sei es aus einem Freizeitpark ausgebrochen. Es platzt mitten hinein in die Betriebsamkeit der Winzer.

mehr
Tourismus
Unzählige Alpenstrandläufer tummeln sich hier im Watt. Für Vögel ist das Wattenmeer ein wichtiger Lebensraum.

Die nackten Füße versinken im Schlick. Der Blick in die Ferne gerichtet, irgendwo schreit ein Vogel. Wenige hundert Meter vom Deich entfernt stehen Menschen frühmorgens im Watt vor Dagebüll.

mehr
Tourismus
Der Bahnhof Sperenberg beherbergt Werkstatt, Atelier und Wohnhaus des Bildhauerehepaars Spruit - dort sind die Kunstwerke des Ehepaars oder befreundeter Bildhauer zu sehen.

Es riecht nach Kiefern und nach Moos, wenn man Brandenburg auf Schienen durchquert. Nein, der Duft kommt nicht durch die Klimaanlage ins Zugabteil eines ICEs - er hängt in den Wäldern entlang der Draisinen-Strecke zwischen Zossen und Sperenberg.

mehr
Tourismus
Die Schwestern des Dominikanerklosters leben abseits des Gästebetriebs, sind jedoch offen für Gespräche, Gebet und Begegnung.

Es ist 4.00 Uhr in der Früh. Draußen ist es tiefste Nacht. Eine kleine, gebückte Frau, weiße Ordenstracht und schwarzer Schleier, tritt ein ins Zimmer, kurz danach steht sie am Bett.

mehr
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.