Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
Im Nahen Osten grassiert Coronavirus

Vorsicht beim Kamelreiten Im Nahen Osten grassiert Coronavirus

Reisende im Nahen Osten sollten derzeit unnötigen Kontakt mit Kamelen vermeiden. Grund ist der Coronavirus, der seit Sommer 2012 im Umlauf ist. Im Nahen Osten grassiert der Coronavirus.

Voriger Artikel
Aufwärmen und aufpassen: Unfällen auf der Skipiste vorbeugen

Wie genau der Coronavirus übertragen wird, ist unklar - Urlauber sollten aber unnötigen Kontakt mit Tieren meiden.

Quelle: Khaled Elfiqi

Berlin. Besonders betroffen sind laut Auswärtigem Amt Saudi-Arabien, Jordanien, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate, Oman und Kuwait. Der Virus führt zu grippeähnlichen Erkrankungen, die im Laufe der ersten Woche oft in eine Lungenentzündung übergehen und zu Atemversagen führen können.

Möglicher Ausgangspunkt des Virus sind Fledermäuse. Der genaue Weg der Übertragung ist zwar unklar, laut Auswärtigem Amt sollten Urlauber jedoch besonders bei Kamelen vorsichtig sein. Bei Besuchen von Farmen und Viehmärkten sei der Kontakt zu Tieren zu meiden. Urlauber sollten zudem verstärkt auf die Hand- und Lebensmittelhygiene achten.

dpa

Voriger Artikel
Mehr aus Gesund reisen
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.