Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Rechtstipp
Tourismus
Ein Flugzeug muss nicht soviel Kerosin dabei haben, damit es lange Warteschleifen drehen kann, wenn ein Unwetter die Landung am Zielflughafen verhindert.

Unwetter können zu langen Flugverspätungen führen, vor allem wenn das Flugzeug zunächst auf einem Ausweichflughafen landet. Denn Airlines müssen nicht soviel Reservetreibstoff einplanen, um in der Luft das Ende des Gewitters abzuwarten.

mehr
Tourismus
Ob ein Veranstalter nur Vermittler einer Reise ist, lässt sich nicht immer auf den ersten Blick erkennen.

Die Regeln sind eindeutig. Ein Unternehmen, das Reisen nur vermittelt, darf es keine Anzahlung verlangen. Es sei denn, es stellt einen Sicherungsschein aus. Denn nur so ist der Kunde vor einer Insolvenz des Vermittlers geschützt.

mehr
Tourismus
Verspätet sich ein Flugzeug, kann es mit dem Anschluss ganz schön knapp werden.

Das passiert nicht nur bei der Bahn, sonder auch im Flugverkehr. Die Maschine hat Verspätung. Der Anschlussflug wird verpasst. Wie sieht es mit einer Entschädigung aus? Dazu hat das Landgericht Berlin ein Urteil gesprochen.

mehr
Tourismus
Nicht immer stehen Reisenden Entschädigungen zu.

Der Flug ist verspätet oder fällt ganz aus. Das ist ärgerlich genug. Reisenden steht dann nur unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung zu. Das hat ein Gericht entschieden.

mehr
Prozess
Eine Frau hatte wegen einer nicht benutzbaren Zugtoilette gegen die Deutsche Bahn Regio AG geklagt. Laut dem Landgericht Trier hat sie aber keinen Anspruch auf Schmerzensgeld.

Sie muss dringend aufs Klo. Aber die Zugtoilette ist kaputt. Da passiert ein Malheur. Die Frau hat keinen Ausweg gesehen. Das Landgericht Trier sagt: Es hätte einen gegeben.

mehr
Tourismus
Anzahlungen von 35 Prozent des Reisepreises muss nicht hinnehmen, wer eine Kreuzfahrt buchen will, befand das Oberlandesgericht Rostock in einem verhandelten Fall. Foto: Verena Wolff

Wer eine Kreuzfahrt bucht, muss happige Anzahlungen nicht hinnehmen. In einem verhandelten Fall verlangte ein Veranstalter kurz nach Vertragsabschluss 35 Prozent des Reisepreise. Zu Unrecht, wie das Gericht befand.

mehr
Tourismus
Oft fallen Stornogebühren hoch aus, wenn man eine Reise cancelt.

Es ist sehr ärgerlich, wenn man eine Reise nicht antreten kann. Und dann fallen auch noch Stornogebühren an. Laut einem Gerichtsurteil dürfen die aber nur unter bestimmten Bedingungen wirklich hoch sein.

mehr
Tourismus
Ein Reiseversicherungsschein ist wertvoll, wenn der Veranstalter Insolvenz anmelden muss.

Die Reise ist gebucht. Dann macht der Veranstalter dicht. Was tun? Geschützt ist, wer einen Reiseversicherungsschein hat.

mehr
Tourismus
Ein Flugportal wollte als kostenlose Bezahlart nur Visa Electron oder die eigene Kreditkarte akzeptieren. Das Landgericht Leipzig zeigte sich damit nicht einverstanden.

Wer auf Internetportalen einkauft hat meist mehrere kostenlose Bezahlarten zur Auswahl. Dies sollte auch für Flugportale gelten. Doch in einem Fall erhob ein Anbieter unbegründet Gebühren und unterlag damit vor Gericht.

mehr
Tourismus
Ein Diebstahl im Hotelzimmer ist sehr ärgerlich.

Das Geld wurde aus dem Hotelzimmer geklaut. Und das, obwohl man die Scheine im Safe gesichert hat: Pech gehabt. Laut einem Urteil ist dieser Diebstahl kein Reisemangel.

mehr
Tourismus
Nach dem Anschlag von Istanbul bieten Tui und FTI für Reisen bis zum 18. Januar kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Bei Thomas Cook ist die Frist vier Tage länger.

Nach einem Terroranschlag wie in Istanbul zeigen sich die Reiseveranstalter meist kulant und bieten kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Doch die Fristen dafür sind eng. Nach deren Ablauf ist es für Urlauber schwer, Reiseverträge kostenlos zu kündigen.

mehr
Tourismus
Bei Pauschalreisen organisieren oft lokale Anbieter Ausflüge in sehenswerte Regionen. Das entbindet laut BGH die Reiseveranstalter jedoch nicht automatisch von ihrer Verantwortung. Foto: Emil Mihaylov

Ein Unfall bei einem organisierten Ausflug im Urlaub ist schlimm genug. Noch schlimmer, wenn der Reiseveranstalter anschließend nicht haften will. Allzu leicht darf er sich nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs nicht aus der Verantwortung stehlen.

mehr
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.