Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hotel darf nicht mit irreführendem Sternewappen werben

Tourismus Hotel darf nicht mit irreführendem Sternewappen werben

Vier Sterne neben einem Hotelnamen erwecken mit großer Wahrscheinlichkeit bei Reisenden den Eindruck, dass es sich um eine gehobene Unterkunft handelt. Hat das Hotel aber gar keine Sterne von einem Verband erworben, dann ist diese Werbemaßnahme unzulässig.

Voriger Artikel
Ryanair-Flug gestrichen: Diese Rechte haben Passagiere
Nächster Artikel
Anschlussflug im Ausland verspätet - in Deutschland klagen

Hotels, die keine Sterne von einem Verband erhalten haben, dürfen auch nicht mit dem Stern-Symbol Werbung machen.

Quelle: Stefan Sauer Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild

Karlsruhe. Woran denkt ein Gast, wenn er im Wappen eines Hotels vier Sterne sieht? Wahrscheinlich an ein Vier-Sterne-Hotel - und deshalb kann ein solches Wappen irreführend und nicht erlaubt sein.

Ein Hotel darf jedenfalls nicht mit Symbolen werben, die den Eindruck erwecken, mit ihnen werde eine bestimmte Sternekategorie abgebildet. Das entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe, wie die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" berichtet.

In dem verhandelten Fall befand sich der Name des Hotels neben einem Wappen, das vier fünfzackige Sterne enthielt. Einen erklärenden Zusatz gab es nicht. Dem Verbraucher werde eine grafisch-gedankliche Verbindung des Hotelnamens mit einer Sternekategorie suggeriert, entschied das Gericht.

Das sei irreführend, wenn die Sterne nicht vom zuständigen Verband vergeben wurden - selbst dann, wenn das Hotel die Kriterien für die Vier-Sterne-Kategorie erfüllen sollte. Geklagt hatte ein Mitbewerber des Hotelbetreibers (Az.: 4 U 112/16).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rechtstipp
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.