Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mit Feuerwerk und mächtig Bass: Feiern im Urlaub

Tourismus Mit Feuerwerk und mächtig Bass: Feiern im Urlaub

Staatsfeiertag. Dazu gibt es in der Hauptstadt Vaduz ab 14.00 Uhr ein Volksfest, unter anderem mit Musik auf zahlreichen Bühnen. Am Abend steht ein Fackelzug über den Fürstensteig auf dem Programm.

Voriger Artikel
Ziele für Kurzentschlossene: Flower Power und Beachsoccer
Nächster Artikel
Schleimbälle bis Bierboxen: Typologie der Souvenir-Verkäufer

Ein großes Feuerwerk wird es in Vaduz zum Liechtensteiner Staatsfeiertag geben.

Quelle: Tobias Kleinschmidt

ichen Bühnen. Am Abend steht ein Fackelzug über den Fürstensteig auf dem Programm. Auf den umliegenden Bergen werden Höhenfeuer entzündet, wie Liechtenstein Tourismus mitteilt. Ein großes Feuerwerk ist ab 22.00 Uhr geplant. Und auch dann ist noch lange nicht Schluss. In der Innenstadt soll noch bis 3.00 Uhr weitergefeiert werden. Diesmal gibt es dafür noch einen Grund mehr: Den ersten Staatsfeiertag gab es vor genau 75 Jahren.

 

Elektro-Rhythmen neben dem Förderschacht in Kattowitz

Es wird laut in Kattowitz (Katowice): Vier Tage und Nächte, vom 19. bis 23. August, dauert das

Festival Nowa Muzyka im Süden Polens. Dann treten auf dem Gelände eines ehemaligen Bergwerks Bands wie Autreche, Tyler, The Creator oder Kate Tempest auf. Zugesagt hat auch der deutsche Komponist und Pianist Nils Frahm, der sein neues Projekt "Nils Frahm hat seinen Verstand verloren" vorstellen will, wie das Polnische Fremdenverkehrsamt mitteilt. Den Auftakt macht ein Konzert des deutschen Techno- und Electro-Musikers Apparat. Besucher können auf einem Campingplatz am Rande des Geländes übernachten.

 

Herbstwanderungen auf Jersey

Im Herbst lädt die Britische Kanalinsel Jersey zum Wandern ein. Währung der "

Autumn Walking Week" vom 12. bis 19. September können Besucher bei größtenteils kostenlosen Wanderungen die Landschaft erkunden, erklärt Visit Jersey. Burgen, Austernbänke und ein Leuchtturm lassen sich beim Wandern entdecken. Als Highlight gilt der "Around Island Walk", eine Wanderung rund um die Insel. Die Teilnahme kostet für fünf Tage 25 Pfund (rund 36 Euro).

 

Einreisegebühr in Malawi kommt zum 1. Oktober

Ab dem 1. Oktober müssen Reisende in Malawi eine Einreisegebühr bezahlen. Das teilt das Auswärtige Amt in seinem aktualisierten Reisehinweis für das Land mit. Eigentlich sollte die Visagebühr schon ab dem 1. Juli kommen. Die Einführung war aber zunächst verschoben worden. Für die einmalige Einreise für maximal drei Monate werden nun ab Oktober 75 US-Dollar (rund 68 Euro) fällig. Ein Transitvisa für höchstens sieben Tage gibt es für 50 Dollar (rund 45 Euro). Ein Visum zur mehrfachen Einreise mit einer Gültigkeit von bis zu sechs Monaten kostet 150 Dollar (rund 136 Euro). Das Verfahren zur Bezahlung der Visagebühr ist dem Auswärtigen Amt zufolge noch nicht abschließend geklärt.

MeinFernbusFlixBus baut Liniennetz in Italien auf

Der deutsche Marktführer MeinFernbus FlixBus baut in Italien ein nationales Fernbusnetz auf. Bis Ende dieses Jahres will die dafür gegründete Ländergesellschaft FlixBus Italia bis zu vier tägliche Verbindungen zwischen 50 Städten in Italien anbieten. Im Juli startete bereits die Linie 400 von Mailand über Verona, Padua und Mestre nach Venedig mit drei Fahrten pro Tag. Ab dem 17. August kommt die Linie 403 hinzu, die zweimal täglich ab Turin nach Venedig fährt. Außerdem gibt es schon tägliche internationale Verbindungen ab Mailand in europäische Metropolen wie München, Amsterdam oder Zürich.

Älteste Brücke New Yorks für Fußgänger geöffnet

New York hat eine neue Touristenattraktion. Ganz im Norden von Manhattan wurde die

High Bridge eröffnet, die älteste Brücke der Stadt. Allerdings wird die 167 Jahre alte Konstruktion nicht wie bei ihrer Fertigstellung 1848 Wasser transportieren. Das einstige Aquädukt, fast 40 Meter über dem Harlem River, ist eine reine Fußgängerbrücke, die Manhattan mit der Bronx verbindet. Ursprünglich war die High Bridge eine reine Steinbrücke, mit der Erneuerung 1928 bekam sie ein Stahlgerüst. In den siebziger Jahren wurde sie geschlossen und war seit dem bestenfalls ein Fotomotiv im Norden Harlems. Seit 2009 wurde an der Sanierung gearbeitet, und jetzt wurde sie mit einem großen Fest für Fußgänger freigegeben. Die Erneuerung soll 20 Millionen Dollar gekostet haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rund um die Welt
Leseraktion: Zimmer mit Aussicht

Teilen Sie den schönsten Ausblick aus ihrem Urlaubsdomizil mit anderen Lesern: Die besten Einsendungen veröffentlichen wir in dieser Bildergalerie.