Volltextsuche über das Angebot:

7°/ 4° Regenschauer

Navigation:
Tiere
Tiere
Seepferdchen werden am besten in einem reinen Artenbecken gehalten. Andere Fische sind für sie Nahrungskonkurrenten.

Oft wollen Aquarium-Besitzer, dass im Becken eine große Vielfalt herrscht. Dabei werden auch exotische Wassertiere immer beliebter. Wer sich aber etwa ein Seepferdchen anschafft, sollte es nicht zu Fischen geben.

mehr
Tiere
Besser nicht frei laufen lassen: Alte Hunde sehen und hören oft nicht mehr gut. Deshalb fühlen sie sich an der Leine sicherer. Foto: Franziska Koark

Besitzer sollten sehr alte Hunde besser nur noch an der Leine führen. Denn ohne sie geraten die Tiere leicht in Panik, da sie ihr Herrchen oder Frauchen oft nicht mehr gut hören und sehen können.

mehr
Tiere
Für solche Hunde ist es bei Nässe und Kälte sinnvoll, wenn sie eine warme Kleidungsschicht anhaben. Foto: Markus Scholz

In den Hundegeschäften gibt es oft aufwendig kreierte Kleidungsstücke für den Vierbeiner. Doch für bestimmte Hunde sind sie nicht nur modisches Accessoire, sondern ein wichtiger Wetterschutz.

mehr
Tiere
Erstmal bequem machen: Himalaya-Zwergstreifenhörnchen (Tamiops maccellandi) brauchen Äste in ihrem Gehege zum Sitzen und Klettern. Foto: Andrea Warnecke

Sie sind klein, brauchen es aber groß: Neben einem großzügigen Gehege wollen Streifenhörnchen vor allem den Untergrund erkunden. Eine Kiste zum Buddeln ist deshalb das Mindeste.

mehr
Tiere
Lassen sich nichts anmerken: Bei Frettchen und anderen Nagern fallen Schmerzen nur relativ selten auf. Foto: Andrea Warnecke

Für Tierbesitzer ist es nicht leicht zu erkennen, ob ihr Kaninchen, Chinchilla oder Frettchen Schmerzen hat. Anders als bei Hund oder Katze jammern oder heulen Kleinsäuger nicht, wenn ihnen etwas wehtut.

mehr
Tiere
Auch Katzen können an Krebs erkranken.

Auch Tierärzte haben immer häufiger mit Krankheiten zu tun, die vor allem im Alter auftreten. Die therapieren Krebs oder den Grauen Star. Eine künstliche Hüfte kann mehrere Tausend Euro kosten.

mehr
Tiere
Wer eine herrenlose Katze findet, muss bei der zuständigen Behörde melden. Denn der ursprüngliche Besitzer des Tieres hat ein halbes Jahr Zeit, um es zurückzuverlangen. Foto: Mascha Brichta

Wer eine herrenlose Katze findet, muss diese auf jeden Fall bei der zuständigen Behörde melden. Der Besitzer hat ein halbes Jahr Zeit sie zurückzuverlangen. Wer das Tier zunächst bei sich aufnehmen will, sollte es vom Tierarzt untersuchen lassen.

mehr
Tiere
Eichhörnchen sind tagaktiv und deshalb bei der Futtersuche gut zu beobachten.

Eichhörnchen sind gerade fleißig auf Futtersuche. Wer den kleinen Tieren dabei zusehen will, kann einen Futterplatz im Garten anlegen. Dafür muss man nur geeignetes Nüsse, Kerne und Co.

mehr
Die Tierbilder der Woche