Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Badenstedt Anwohner haben eigene Ideen für Straßenumbenennung
Hannover Aus den Stadtteilen Badenstedt Anwohner haben eigene Ideen für Straßenumbenennung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 26.05.2016
Im Agnes-Miegel-Haus in Bad Nenndorf wird die ostpreußische Dichterin noch gewürdigt. Vielerorts werden nach ihr benannte Orte jedoch umgewidmet. Quelle: Caroline Seidel (dpa)
Anzeige
Badenstedt

Die meisten von ihnen wollen nicht im Henriette-Suffrian-Weg wohnen. Der von Stadtverwaltung und Historikerkommission bevorzugte Name kommt bei den Bürgern nicht gut an. „Er ist viel zu lang und muss mit Sicherheit bei jeder mündlichen Nennung erst umständlich buchstabiert werden“, kritisiert Anwohner Reinke Eisenberg.

Unter den rund drei Dutzend Anwohnern des Miegelwegs wurde in den vergangenen Wochen äußerst angeregt über die Umbenennung diskutiert. „Die vorgeschlagenen Optionen fanden bei den Bewohnern verhältnismäßig wenig Anklang - am beliebtesten scheinen wenn, dann noch Anna Kistner und Wilhelm Kramer zu sein“, heißt es in einem Anwohnerschreiben, das auch an Stadtverwaltung und Bezirksrat gesendet wurde. Um einen möglichst kurzen Straßennamen zu bekommen, wünschen sich viele Nachbarn außerdem, dass nur der Nachname des Namenspatrons verwendet wird - also nicht Wilhelm-Kramer-Weg, sondern nur Kramerweg.

Am liebsten wäre den Bewohnern aber ein ganz anderer Name. Die beliebtesten Vorschläge lauten nach Angaben der Anwohner wie folgt: Michlerweg, Scillaweg und Igelweg.

Michlerweg: Die gebürtige Schlesierin Martha Michler (1912-1995) gründete den Tante-Emma-Laden „Martha Michler“ an der Ecke Petermannstraße/Körtingsdorf. Mittlerweile wird das Familienunternehmen in dritter Generation weitergeführt. Die Geschäftsgründerin ist vielen Bewohnern im Viertel noch persönlich bekannt, als Persönlichkeit aber auch nicht unumstritten.

Scillaweg: „Bis vor Kurzem blühte hier tatsächlich an sehr vielen Stellen diese schöne blaue Blume, die ja auch am Lindener Berg durch ein eigenes Fest geehrt wird“, heißt es im Schreiben an die Stadt. Zudem mögen die Anwohner den Klang des Wortes und auch die Tatsache, dass die Benennung der Straße nach einer Blume unverfänglich und unpolitisch wäre.

Igelweg: Vermutlich war der Vorschlag zur Umbenennung von Miegelweg in Igelweg ursprünglich nicht ganz ernst gemeint. Inzwischen hat er aber mehrere Unterstützer gefunden. Warum auch nicht? Es gibt noch keinen Igelweg in Hannover. „Besonders die Kinder mögen den Vorschlag, der ja auch zur Spielplatzumgebung passt und zudem klanglich einen gewissen Humor im Umgang mit der Umbenennung erkennen lässt“, heißt es im Schreiben der Anwohner.

Das letzte Wort bei der Umbenennung des Miegelwegs hat der Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt. Bei der heutigen Sitzung steht das Thema allerdings nicht auf der Tagesordnung.

Von Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein einjähriges Mädchen ist am Montagnachmittag auf einem Feldweg paralle zur Carl-Buderus-Straße (Badenstedt) von einer Radfahrerin angefahren und schwer verletzt worden. Nach einem Streit mit der Mutter des Mädchen forderte diese die Unfallverursacherin auf weiterzufahren, was diese auch tat. Nun sucht die Polizei die Radfahrerin.

03.05.2016

Die Tage des Miegelwegs sind gezählt. Nachdem eine Historikerkommission die Umbenennung der Straße empfohlen hat und sich die Politik für einen Namenswechsel aussprach, steht nun die Auswahl eines neuen Straßennamens an.

02.05.2016

Das Polizeiorchester Niedersachsen ist zu Gast an der Friedrich-Ebert-Schule in Badenstedt - und erzählt gemeinsam mit den Kindern die Geschichte eines Mädchens, das gemobbt wird.

20.04.2016
Anzeige