Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Bemeroder Pfadfinder entdecken Frankreich

"Tour de France" Bemeroder Pfadfinder entdecken Frankreich

70 Pfadfinder der Heiligen Engel aus Bemerode haben ihre eigene "Tour de France" erlebt. Mit Bus, Zug und den eigenen Füßen sind 13- bis 16-Jährigen bis nach Paris gepilgert. Unterstützt wurden sie dabei durch eine Spende der Agentur Adfinitas, in Höhe von 1250 Euro.

Voriger Artikel
So geht es mit den Flüchtlingen im Bezirk weiter
Nächster Artikel
Politiker fordern einheitliche Radwege

Mit kleinem Gepäck: Eine Gruppe des Pfadfinder-Stamms Heilige Engel aus Bemerode reist durch Frankreich.

Quelle: Privat

Bemerode. Eine Jugendgruppe des Pfadfinder-Stamms Heilige Engel aus Bemerode hat ihre ganz eigene Tour de France hinter sich. Mit insgesamt siebzig Pfadfindern aus der gesamten Diözese Hildesheim sind die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren quer durch Frankreich gereist. Mit einem Bus ging es vom Hauptbahnhof Hannover nach Saarbrücken. Nach einer Nacht in der Jugendkirche Elija wanderte man zwölf Kilometer nach Forbach. „Dafür haben wir drei Stunden gebraucht, für Wanderanfänger war das total anstrengend“, sagt Pfadfinderin Josi. Schneller ging dann die Zugfahrt nach Paris. Ohne die 1250-Euro-Spende der Agentur Adfinitas, die sich um Non-Profit-Organisationen und Fundraising kümmert, hätten die Pfadfinder aus Hannover Paris nie erreicht.

Touristisches Pflichtprogramm

Dort absolvierten die Schüler touristisches Pflichtprogramm mit einem Abend im Künstlerviertel Montmartre und einem Besuch im Schloss Versailles. „Die einen haben sich im Labyrinth verlaufen, die anderen haben auf den Stufen vor dem Domizil des Sonnenkönigs Karten gespielt, wobei auch das Hauptnahrungsmittel unserer Reise eingeführt wurde, Schlagsahne mit Leibniz-Keksen“, berichtet Mette.

Mit dem Nachtbus fuhr die Gruppe nach Marseille. Das Gelände der „Christian Community“ hatte zwei Fußballfelder, sechs Basketballkörbe, eine Kletterwand und einen riesigen Pool. Einige Tage später trafen sich alle Pfadfinder auf einem Zeltplatz in Nizza wieder. Es gab verschiedene Workshops - von Entspannungstipps über Wikingerschach-Turniere bis hin zu einem Französisch-Crashkurs. Zu den Höhepunkten der folgenden Tage gehörte ein Ausflug nach Monaco.

„Wir alle haben gelernt, dass man manchmal das Handy weglegen kann und genießen sollte“, sagt Josi. „Es ist gut, sogar großartig, mit Gepäck, das nicht größer ist als der Rucksack, durch die Welt zu ziehen und sie so anders zu erleben, als man es mit einem Auto je könnte. Dafür sind wir Pfadfinder, um die Welt ein Stückchen besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben“, ergänzt Mette.

Ihre Frankreich-Erlebnisse haben die Jugendlichen auch in einen Blog eingetragen. Bei Instagram @tourdefrance_hannover und Facebook @Hannover Scouts: TourDeTrance kann man sie nachlesen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Bemerode
So schön ist Bemerode

So schön ist Hannover: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannover. Heute: Bemerode

Bemerode in Zahlen
  • Stadtbezirk : Kirchrode-Bemerode-Wülferode, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 29.728
  • Einwohner je Stadtteil: Bemerode (17.908 Ew.), Kirchrode (10.941 Ew.), Wülferode (879 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 1.246 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30539/30559
  • Markantes aus der Geschichte: Der Ort wurde 1204 erstmals unter dem Namen Bemungerode erwähnt. Durch die Erschließung der Siedlung Am Kronsberg zur EXPO 2000 ist Bemerode stark gewachsen.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.