Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Bemerode Braucht der Bezirk mehr Hundekottütenspender?
Hannover Aus den Stadtteilen Bemerode Braucht der Bezirk mehr Hundekottütenspender?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.03.2017
Ein Hundekottütenspender am Kronsberg. Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Mit einer Anfrage der SPD-Fraktion startete die Hundekottütenspenderdiskussion im Bemeroder Rathaus. Daniela Barke, die sich gleich als „Hundekotbeauftragte“ des Abends vorstellte, beklagte, dass am Kronsberg Mülleimer neben solchen Spendern zu selten geleert würden. Ferdinand Nauheimer von der CDU merkte an, er habe das am Kronsberg noch nicht festgestellt. Barke gestand, sie selbst habe das auch noch nicht beobachtet. „Das haben aber mehrere Bürger bei uns gemeldet“, sagte sie.

Die SPD-Politikerin fragte die Verwaltung daher, ob die Mülleimer häufiger geleert werden könnten. Bezirksratsbetreuerin Emine Yilmaz antwortete, dass die Abfalleimer an der Randallee wöchentlich geleert werden - öfter sei das aus Sicht der Verwaltung nicht nötig. An den Hundeauslaufflächen würden die Mülleimer im Sommer jede Woche und im Winter nach Bedarf geleert, so Yilmaz weiter. Häufiger könne das „aus Kapazitätsgründen nicht erfolgen“. Die Verwaltung werde aber prüfen, ob weitere Mülleimer nötig sind, sagte Yilmaz.

Einig war sich der Bezirksrat dann bei den Anträgen zum Thema: Die CDU forderte einen Hundekottütenspender am Eingang des Kattenbrookparks. Die SPD beantragte zudem einen Spender mit Mülleimer am Grünstreifen zwischen Anni-Rath-Weg und Glosterweg. Beide Anträge wurden einstimmig beschlossen. Es stehen bereits feste Paten zur Verfügung, die die Spender mit neuen Tüten auffüllen.

Dem Antrag der SPD-Fraktion stimmte die Verwaltung bereits zu. „Die Stadtverwaltung unterstützt die Aufstellung von Hundekottütenspendern gern“, hieß es dazu. Da im Anni-Rath-Weg kein Pfosten oder Pfahl stehe, an dem der Hundekottütenspender montiert werden könne, entstünden voraussichtlich Kosten von 150 Euro, so die Stadt.

Von Johanna Stein

Unfall in Bemerode: Ein 65-jähriger Fahrradfahrer ist am Freitagvormittag in der Brabeckstraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Straße musste zeitweise gesperrt werden. 

03.03.2017
Bemerode Alte Bemeroder Straße - Karussell bleibt bis Mai gesperrt

Auf dem Spielplatz an der Alten Bemeroder Straße geht es derzeit nicht rund: Ein Karussell ist eingezäunt und kann nicht genutzt werden. Dieser Umstand stört nicht nur Bemeroder Kinder, sondern auch die FDP-Fraktion des Bezirksrats Kirchrode-Bemerode-Wülferode.

26.02.2017
Bemerode Bemerode/Kirchrode/Wülferode - Der Bezirk hat einen neuen Bezirksmanager

Der Stadtbezirk Kirchrode-Bemerode-Wülferode hat seit Februar einen neuen Manager: Darius Pilarski aus Garbsen übernimmt diese Aufgabe von Wolfgang Just. Der 39-jährige Pilarski war bereits acht Jahre lang Bezirksratsbetreuer in Herrenhausen-Stöcken.

24.02.2017
Anzeige