Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der Kronsberg leuchtet wieder

Lichterspiel Der Kronsberg leuchtet wieder

Taschenlampen, Laternen und Smartphones sollen den Kronsberg am Freitag zum Lichterspiel machen. Bereits vor der Veranstaltung kann gepicknickt werden.

Voriger Artikel
Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer
Nächster Artikel
Von der Leyen beim CDU-Hoffest

Der illuminierte Kronsberg.

Quelle: Christian Link

Hannover. Unter dem Motto „Der Berg leuchtet“ gibt es am Freitag, 2. September, wieder ein Lichterspiel auf dem Kronsberg. Laternen, Taschenlampen, Teelichter oder Smartphones sollen den Aussichtshügel Nord an der Wasseler Straße zur „Blauen Stunde“ in ein Lichtermeer verwandeln. Pünktlich um 20.04 Uhr beginnt die Illumination, bereits ab 19 Uhr kann gepicknickt werden. Das Krokus-Team bittet Besucher, keine Fackeln mitzubringen.

cli

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bemerode
So schön ist Bemerode

So schön ist Hannover: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannover. Heute: Bemerode

Bemerode in Zahlen
  • Stadtbezirk : Kirchrode-Bemerode-Wülferode, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 29.728
  • Einwohner je Stadtteil: Bemerode (17.908 Ew.), Kirchrode (10.941 Ew.), Wülferode (879 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 1.246 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30539/30559
  • Markantes aus der Geschichte: Der Ort wurde 1204 erstmals unter dem Namen Bemungerode erwähnt. Durch die Erschließung der Siedlung Am Kronsberg zur EXPO 2000 ist Bemerode stark gewachsen.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.