Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gartenlaube in Kolonie Hahnenburg brennt

Bemerode Gartenlaube in Kolonie Hahnenburg brennt

Der Anbau einer Gartenlaube in einer Bemeroder Kleingartenkolonie ist in der Nacht zu Sonntag in Brand geraten. Die Siedlung befindet sich an der Bemeroder Straße/Ecke Döhrbruch. Ein Anwohner bemerkte den Brand gegen 4 Uhr.

Voriger Artikel
TSV Bemerode sieht Stadt unter Zugzwang
Nächster Artikel
Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Das Feuer brach im Anbau der Gartenlaube aus.

Quelle: Symbolbild

Bemerode. Der Anwohner einer Parallelstraße hatte in der Gartenkolonie Hahnenburg Flammen bemerkt und daraufhin die Rettungskräfte verständigt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge ist das Feuer im Anbau der Gartenlaube ausgebrochen - er brannte vollständig aus. Darüber hinaus wurde auch das Hauptgebäude in Mitleidenschaft gezogen. Die Ursache steht derzeit noch nicht fest. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 30.000 Euro.

jst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bemerode
So schön ist Bemerode

So schön ist Hannover: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannover. Heute: Bemerode

Bemerode in Zahlen
  • Stadtbezirk : Kirchrode-Bemerode-Wülferode, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 29.728
  • Einwohner je Stadtteil: Bemerode (17.908 Ew.), Kirchrode (10.941 Ew.), Wülferode (879 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 1.246 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30539/30559
  • Markantes aus der Geschichte: Der Ort wurde 1204 erstmals unter dem Namen Bemungerode erwähnt. Durch die Erschließung der Siedlung Am Kronsberg zur EXPO 2000 ist Bemerode stark gewachsen.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.