Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Kunstprojekte verschönern die IGS Kronsberg

Bemerode Kunstprojekte verschönern die IGS Kronsberg

In gleich zwei Projekten haben Künstler zusammen mit Schülern der siebten Klasse Teile der IGS Kronsberg verschönert. Die Schultoiletten haben sich in Raumschiff verwandelt, die Mauern auf dem Schulgelände mit Bildern von Meerestieren und Außerirdischen verschönert.

Voriger Artikel
Künstler Urban stellt "Erotische Augenduschen" aus
Nächster Artikel
Terrassen-Brand greift auf Kinderzimmer über

Nicht mehr senfgelb, sondern knallbunt: Die Schultoiletten der IGS Kronsberg sind ein echter Hingucker geworden.

Quelle: Uwe Dillenberg

Hannover. Die IGS Kronsberg eröffnet den Schülern neue Galaxien – auf den Toiletten. Zusammen mit den Künstlern Yasemin Yilmaz und Burhan Uzunyala von den Hof Acht Ateliers haben die Schüler des siebten Jahrgangs zwei Toiletten galaktisch schön neu gestaltet. Das Universum zusammen mit Planeten und Außerirdischen schmücken nun die Wände des stillen Örtchens. Dadurch wird das triste Aussehen der beiden Toiletten aus den Siebzigerjahren modernisiert.

„Man kann nicht glauben, dass die Toiletten einmal gelb waren“, sagt die 13-jährige Sanjana. Nur in den einzelnen Kabinen ist noch das damalige Senfgelb zu erkennen. Aufgemalte Luken auf den Türen erwecken den Eindruck, ein Raumschiff in den Räumen der Gesamtschule betreten zu haben. „Schultoiletten sind immer noch ein Grund zum Ärgernis“, sagte Bürgermeister Bernd Rödel. Die neue Gestaltung sei hoffentlich auch Anlass für die Schüler, in den Räumen Acht zu geben und dessen Wände sauber zu hinterlassen. Allein für die handwerklichen Aufgaben benötigten die Siebtklässler vier Wochen.

Die Plastiken lassen sich abnehmen

„Die Kinder finden die Räume so schön, dass sie denken, es wäre auch ein guter Aufenthaltsraum“, sagt Künstlerin Yasemin Yilmaz amüsiert. Das Besondere bei der Neugestaltung: Die angefertigten Plastiken lassen sich wieder abnehmen. „So können die Kunstwerke auch für den Neubau in ein paar Jahren genutzt werden“, erklärt Burhan Uzunyala von Hof Acht Ateliers. Denn die IGS soll in ein paar Jahren abgerissen und neu gebaut werden. „Das wäre schade um die Arbeit“, findet Uzun­yala.

Es sei eine Herausforderung gewesen, die Motive in die bereits vorhandene Ausstattung zu integrieren. So surft ein Alien beispielsweise auf einem Skateboard mit zwei Toilettenpapierrollen durch das All. Ein grauer Heizkörper ähnelt nun erstaunlich einem Stromkasten.

Aber nicht nur die Toiletten sind nun galaktisch gut. Auch die Mauern auf dem Schulgelände wurden bunt bemalt. Hier empfangen einen Außerirdische oder Meerestiere auf den Wänden. Zwei Integrationsklassen haben vier Wochen lang jeden Donnerstag gepinselt, gesprayt und gestaltet. Der Street­Art-Künstler Stefan Hoch aus Berlin hat die Kinder dabei unterstützt. „Der Künstler hat es uns vorgemacht, und wir haben es einfach nachgemacht“, sagt Souha.

Bei beiden Projekten haben die Schüler die Motive gewählt und sich nach vielen Skizzen für die endgültige Gestaltung entschieden. Das Ergebnis kann sich in beiden Fällen sehen lassen.

Von Madeleine Buck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bemerode
So schön ist Bemerode

So schön ist Hannover: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannover. Heute: Bemerode

Bemerode in Zahlen
  • Stadtbezirk : Kirchrode-Bemerode-Wülferode, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 29.728
  • Einwohner je Stadtteil: Bemerode (17.908 Ew.), Kirchrode (10.941 Ew.), Wülferode (879 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 1.246 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30539/30559
  • Markantes aus der Geschichte: Der Ort wurde 1204 erstmals unter dem Namen Bemungerode erwähnt. Durch die Erschließung der Siedlung Am Kronsberg zur EXPO 2000 ist Bemerode stark gewachsen.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.