Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Es gibt wieder einen Supermarkt in Bornum

Bornum Es gibt wieder einen Supermarkt in Bornum

Nach zwei Jahren Leerstand gibt es wieder einen Supermarkt in Bornum: Kaufland eröffnete im April eine Filiale an der Bornumer Straße. Seit der Familia-Markt Anfang 2015 geschlossen hatte, mussten die Bornumer ihre Einkäufe in benachbarten Stadtteilen erledigen.

Voriger Artikel
Kaufland will Einkaufszentrum im März eröffnen
Nächster Artikel
Tönniesbergkreisel läuft ohne Ampeln besser als mit

Guter Start: Zur Eröffnung kommen viele Anwohner.

Quelle: Samantha Franson

Hannover. Im Vergleich zu anderen Dependancen der Kette, etwa am ZOB oder in Hainholz, ist der Markt recht klein. Auffällig sind die Holzvertäfelungen, das warme Licht und die breiten Gänge. Jens Moldenhauer und Diane Krause aus Linden freuen sich sehr über die Eröffnung: „Wir wohnen nur fünf Minuten von hier entfernt, und im Kaufland in der Stadt ist es immer so voll gewesen.“

Kleine Grafiken an den Gängen sollen den Kunden bei der Orientierung helfen. „Wir wollen einen schnellen Einkauf ermöglichen“, sagt Hausleiter Jan Scholz. Unter den 20 000 Artikeln befinden sich sowohl vegane als auch laktose- und glutenfreie Produkte.

Seit der Famila-Markt in dem Einkaufskomplex an der Bornumer Straße wegen zu geringer Umsätze Anfang 2015 schloss, mussten die Bornumer für ihren täglichen Einkauf bislang auf das ehemalige Hanomag-Gelände oder bis nach Mühlenberg fahren. Auch die übrigen im Gebäude ansässigen Fachgeschäfte verließen damals den Stadtteil. Einzig die Star-Tankstelle neben dem großen Gebäude blieb bis heute an Ort und Stelle.

Die Kaufland-Filiale bringt nun neuen Schwung in den 3500 Quadratmeter großen Gebäudekomplex. Die Schuhkette Deichmann, die dort früher schon einen Laden unterhielt, kehrt zurück. Weitere Mieter sind die Modekette Ernstings Family, ein Bäcker, ein Friseur, ein Kiosk und ein vietnamesischer Imbiss.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kaufland einen Standort von Famila fortführt: Bereits 2010 übernahm die Kette zwölf Filialen von Famila Rhein-Neckar.

Der Standort Bornum gilt als schwierig, der Einzugsbereich ist eigentlich zu klein. Die Stadt überlegte nach dem Famila-Aus sogar, den leerstehenden Komplex als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen. Im September 2015 einigte sich die Kaufland-Kette mit dem Vermieter. Ein zunächst avisierter Öffnungstermin erwies sich aber als zu optimistisch - bei den Anwohnern kam Argwohn auf. „Im Sommer 2016 haben wir mit den Umbauarbeiten begonnen“, berichtete Architekt Claus-Michael Lappe bei der Eröffnung. Durch die Ansiedlung wurden 75 neue Arbeitsplätze in Bornum geschaffen.

Von Madeleine Buck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bornum
So schön ist Hannover-Ricklingen
Bornum in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 9. Stadtbezirk von Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363), Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte: Bornum wurde 1920 in die Stadt Hannover eingemeindet.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.