Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Bothfeld Bothfelder Bolzplatz bleibt bis auf Weiteres gesperrt
Hannover Aus den Stadtteilen Bothfeld Bothfelder Bolzplatz bleibt bis auf Weiteres gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 11.03.2017
Im Torbereich des Bothfelder Bolzplatzes sollen Kunstfasern implantiert werden. Quelle: Janssen
Anzeige
Hannover

Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün plant eine Sanierung des Bolzplatzes zwischen dem Bothfelder Wäldchen und der Burgwedeler Straße. Robuster Hybridrasen soll den Torbereich stärken, allerdings könnten die dafür nötigen Kunstfasern erst im April in den Naturrasen implantiert werden.

Mehrere Anwohner haben sich bereits über die gesperrten Tore beschwert, doch laut Verwaltung lässt sich der Prozess nicht beschleunigen. „Die Arbeiten können erst ab April beginnen, wenn die Vegetationsperiode wieder einsetzt“, erklärt Stadtbezirksmanagerin Martina Raab. Sie rechne damit, dass die Sanierungsarbeiten - sobald sie einmal begonnen hätten - nur wenige Wochen dauern würden. Einen festen Termin für die Torfreigabe kann Raab nicht nennen, vor allem, weil der Rasenwuchs von den Wetterbedingungen abhängt. Der Bolzplatz an der Burgwedeler Straße kann bis dahin weiterhin als Spielwiese genutzt werden, lediglich die Bereiche um die Tore dürfen nicht betreten werden.

Die CDU-Fraktion nutzte die Debatte um den Bothfelder Bolzplatz, um den im Neubaugebiet Hilligenwöhren geplanten Bolzplatz anzusprechen. Dessen in Aussicht gestellte Asphaltierung war im Rat in der Vergangenheit auf Widerstand gestoßen. „Warum wird auf dem Platz an der Burgwedeler Straße Hybridrasen verlegt und einige Hundert Meter weiter lohnt sich dies nicht?“, kritisierte CDU-Bezirksratsherr Felix Blaschzyk. Man könne mit einem Rasen- und einem Betonplatz ergänzende Angebote in unmittelbarer Nähe schaffen, erwiderte Raab. Welchen Belag der Bolzplatz im Neubaugebiet Hilligenwöhren letztlich bekommt, wird sich voraussichtlich noch diesen Monat entscheiden.

naw

Ein klares Zeichen setzen - das war eines der Kriterien bei der Wahl des neuen Friedensmahnmals an der St.-Nicolai-Kirche. Vergangenen Donnerstag stellten vier renommierte Künstler ihre Entwürfe im Gemeindehaus in Bothfeld vor. Einer unter ihnen sorgte dabei für besonders viel Gesprächsstoff.

09.03.2017

Im Sommer 2016 enthüllte eine Anfrage der Grünen, dass sich die Grunderneuerung der Kurze-Kamp-Straße um Jahre verschieben wird. Nun fragten die Grünen nach dem Zeitplan zum Hochbahnsteig für die Kurze-Kamp-Straße - mit einem ähnlichen Ergebnis. Der zunächst für 2017 geplante Bau des Hochbahnsteigs verschiebt sich um mehrere Jahre.

26.02.2017

Eine Gesamtspendensumme von 100.000 Euro hat der Dachverein der ehrenamtlichen Unterstützerkreise für die Flüchtlingshilfe 2016 verzeichnet. Zum Jahresanfang nun geben gleich mehrere größere Spenden namhafter Firmen Anlass zur Hoffnung, dass die Spendenbereitschaft auf Unternehmensseite anhält.

09.02.2017
Anzeige