Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Bothfeld Hotel Viva Creativo soll zur Wohnanlage werden
Hannover Aus den Stadtteilen Bothfeld Hotel Viva Creativo soll zur Wohnanlage werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 27.01.2017
Nur zwölf Meter beträgt der Abstand zwischen Hotel und benachbarten Doppelhaushälften. Auch deshalb war es in der Vergangenheit immer wieder zu Streitigkeiten zwischen Bewohnern und Hotelbetreibern gekommen. Quelle: Michael Zgoll (Archiv)
Anzeige
Hannover

Auf dem Hotelgelände sind zweigeschossige Bauten geplant, auf der privaten Gartenfläche nebenan sollen Einfamilienhäuser entstehen.

Der Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide berät in seiner Sitzung am Mittwoch, 25. Januar, über das Bauvorhaben. Außerdem stimmt das politische Gremium über die Verlegung des Bolzplatzes Bischof-von-Kettler-Straße ab. Die Fraktion der Christdemokraten hatte eine Entscheidung in der vergangenen Sitzung vertagt, nachdem es dort Diskussionen über den neuen Bolzplatzbelag gab.

Ebenfalls auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein FDP-Antrag zur Abschaffung des Denkmalschutzes in der Kurze-Kamp-Straße, die Vergabe von eigenen Mitteln und die Neuwahl zum Vorsitzenden des Integrationsbeirats.

Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr in der Herschelschule am Großen Kolonnenweg 37 mit einer Einwohnerfragestunde.

Von Christian Link

Der Bolzplatz an der Bischof-von-Ketteler-Straße wird verlegt und bekommt dabei auch einen neuen Untergrund. Der neue Standort wird einige Meter südlich liegen, die Spielfläche wird aus Asphalt bestehen. Der Umzug wird nötig, weil am alten Standort eine Kita für das Baugebiet Hilligenwöhren entstehen soll.

17.01.2017

„Mutig in die Zukunft Hannovers investieren!“ lautet die Parole aus dem Rathaus für den Doppelhaushalt 2017/2018. Der Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide will da nicht zurückstehen und meldet 23 Extrawünsche an. Zusätzlichen Investitionsbedarf sehen die Lokalpolitiker vor allem bei den Schulen und in der Verkehrsinfrastruktur.

15.01.2017

Der Wasserschaden in der Kindertagesstätte St. Valentin kommt der Stadt Hannover teuer zu stehen. Die Sanierung der Kita an der Ecke Weidkämpe/Weidkampshaide wird insgesamt 1,46 Millionen Euro kosten. Weil die Stadt gegen derartige Schäden nicht versichert ist, muss die Renovierung komplett aus Haushaltsmitteln gezahlt werden.

02.01.2017
Anzeige