Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Brink-Hafen Kletterhalle Griffreich bekommt Konkurrenz
Hannover Aus den Stadtteilen Brink-Hafen Kletterhalle Griffreich bekommt Konkurrenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 21.03.2017
Seit Dezember ist die Kletterhalle Griffreich geöffnet. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Keine drei Monate ist es her, dass Hannovers erste Kletterhalle Griffreich in Döhren ihre Tore öffnete. „Der Betrieb läuft gut. Wir sind zufrieden“, sagt der Vorsitzende des Deutschen Alpenvereins in Hannover, Manfred Bütefisch. Anscheinend hat die Stadt nur auf eine Kletterhalle gewartet: Laut Bütefisch sind die zahlreichen Kurse ratzfatz ausgebucht. Und die Außen-Kletterwand soll auch bis spätestens Mitte Mai stehen. Das sind zusätzliche 250 Quadratmeter zu den bereits bestehenden 1200 Quadratmetern Kletterfläche.

Doch aus dem Norden der Stadt droht Konkurrenz: Niedersachsens größte Kletterhalle soll in Brink-Hafen entstehen. 3.200 Quadratmeter Kletterfläche - also fast dreimal so groß wie in Döhren - werden hier gebaut. Im Sommer soll die sogenannte Kletterbar bereits eröffnen. Zum Vergleich: Das südlich gelegene Griffreich hat in Planung und Umsetzung viele Jahre benötigt.

Die Angebote der Kletterhallen sind dabei relativ gleich. Sowohl Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene als auch einen Boulderbereich bieten sie an. Zusätzlich können sich die Gipfelstürmer in den vorhandenen Bistros stärken. Die Kletterbar lockt dabei mit einem gemütlichen Ambiente mit Sofaecken und Kamin. Die Kletterhalle des Deutschen Alpenvereins setzt wiederum im Sommer auf den allseits beliebten Biergarten.

Auch der Eintritt ist für beide Sportattraktionen gleich: 14 Euro kostet für Hobby-Kletterer der Spaß pro Tag. Manfred Bütefisch sieht in der Kletterbar allerdings keine Konkurrenz: „Hannover kann ruhig zwei Kletterhallen vertragen.“

mb

Eine Kletterhalle mit mehr als 3200 Quadratmetern erkletterbarer Wände entsteht in Brink-Hafen. Die Bauarbeiten für die Kletterbar, so der Name, haben vergangene Woche mit Ausschachtungen für sechs Streifenfundamente begonnen. Als Nächstes folgen Stahl- und Betonarbeiten für die Bodenplatte. Die Halle selbst entsteht aus Holz.

Bärbel Hilbig 13.03.2017

Die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der Johanniter ist für den Ernstfall gerüstet: Bei einer Übung auf dem Messegelände hat die SEG aus Brink-Hafen mit rund 120 ehrenamtlichen Helfern erfolgreich den Auf- und Abbau eines Behandlungsplatzes geprobt.

24.12.2016

Eine Überraschung dürfte Edeltraut Geschke (SPD) am Montagabend kaum erleben: Die bisherige Bezirksbürgermeisterin Nord hat in der Kommunalwahl überragend viele Stimmen bekommen. Und da Rot-Grün im neuen Bezirksrat Nord mit 10 von 19 Sitzen wieder die Mehrheit stellt, wird die SPD-Politikerin wohl wiedergewählt werden.

Bärbel Hilbig 23.11.2016
Anzeige