Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kletterhalle Griffreich bekommt Konkurrenz

Döhren/Brink-Hafen Kletterhalle Griffreich bekommt Konkurrenz

Viele Jahre hat es gedauert, bis Hannovers erste Kletterhalle öffnen konnte. Doch schon drei Monate nach der Eröffnung könnte das Griffreich in Döhren bereits Konkurrenz bekommen. In Brink-Hafen soll mit der Kletterbar Niedersachsens größte Kletterhalle entstehen. Die Angebote beider Hallen sind dabei relativ gleich.

Voriger Artikel
Hier entsteht Niedersachsens größte Kletterhalle

Seit Dezember ist die Kletterhalle Griffreich geöffnet.

Quelle: Frank Wilde

Hannover. Keine drei Monate ist es her, dass Hannovers erste Kletterhalle Griffreich in Döhren ihre Tore öffnete. „Der Betrieb läuft gut. Wir sind zufrieden“, sagt der Vorsitzende des Deutschen Alpenvereins in Hannover, Manfred Bütefisch. Anscheinend hat die Stadt nur auf eine Kletterhalle gewartet: Laut Bütefisch sind die zahlreichen Kurse ratzfatz ausgebucht. Und die Außen-Kletterwand soll auch bis spätestens Mitte Mai stehen. Das sind zusätzliche 250 Quadratmeter zu den bereits bestehenden 1200 Quadratmetern Kletterfläche.

Doch aus dem Norden der Stadt droht Konkurrenz: Niedersachsens größte Kletterhalle soll in Brink-Hafen entstehen. 3.200 Quadratmeter Kletterfläche - also fast dreimal so groß wie in Döhren - werden hier gebaut. Im Sommer soll die sogenannte Kletterbar bereits eröffnen. Zum Vergleich: Das südlich gelegene Griffreich hat in Planung und Umsetzung viele Jahre benötigt.

Die Angebote der Kletterhallen sind dabei relativ gleich. Sowohl Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene als auch einen Boulderbereich bieten sie an. Zusätzlich können sich die Gipfelstürmer in den vorhandenen Bistros stärken. Die Kletterbar lockt dabei mit einem gemütlichen Ambiente mit Sofaecken und Kamin. Die Kletterhalle des Deutschen Alpenvereins setzt wiederum im Sommer auf den allseits beliebten Biergarten.

Auch der Eintritt ist für beide Sportattraktionen gleich: 14 Euro kostet für Hobby-Kletterer der Spaß pro Tag. Manfred Bütefisch sieht in der Kletterbar allerdings keine Konkurrenz: „Hannover kann ruhig zwei Kletterhallen vertragen.“

mb

Voriger Artikel
Mehr aus Brink-Hafen
Brink-Hafen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Nord, 13. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 30.106
  • Einwohner je Stadtteil: Brink-Hafen (140 Einwohner), Nordstadt (16.604 Einwohner), Hainholz (6.664 Einwohner), Vinnhorst (6.698 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.777 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30167, 30165, 30179
  • Markantes aus der Geschichte: Der Hafen am Mittellandkanal gibt dem Stadtteil seinen Namen. Der Ort Brink gehörte in den 30er Jahren zu Langenhagen.
Jetzt wird's nass: Wasserstadt Hannover

Hannover ist nicht nur grün, Seen, Flüsse und Brunnen machen die niedersächsische Landeshauptstadt auch zu einer Metropole am Wasser. Wilhelm Hauschild hat sich immer wieder an den Ufern getummelt und die Menschen fotografiert.

Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.