Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Der stumm tanzende Giftzwerg

Grimms Märchen im Merz-Theater Der stumm tanzende Giftzwerg

Das berühmte Märchen der Brüder Grimm vom Rumpelstilzchen, das der Müllerstochter hilft, Stroh zu Gold zu spinnen, und dann von ihr ihr erstes Kind verlangt, wird vom Merz-Theater als Bewegungstheater aufgeführt.

Voriger Artikel
Anwohner fordern leisere Güterzüge
Nächster Artikel
Zukunft von Altenheim scheint gesichert

Rumpelstilzchen in Aktion. Foto: Steiner

Bult. Es eignet sich besonders gut für Kinder ab drei Jahren.

„Dabei bewegen sich die kostümierten Schauspieler stumm je nach ihrer Rolle“, erklärt Regisseur Heinz Schimmel. So spinnt die Müllerstochter (Susanne Heidt) nicht mit einem echten Spinnrad, sondern stellt die Abläufe des Spinnens pantomimisch dar. Zu der Darstellung auf der Bühne wird die Originalgeschichte nach den Brüdern Grimm von Heinz Schimmel gesprochen. In weiteren Rollen sind Elmar Schimmel als König, Maria Schmiedl als Rumpelstilzchen und Matthias Uhlmann als Müller zu sehen. Untermalt wird die Aufführung, die eine halbe Stunde dauert, mit kleinen Musikstücken von Robert Schumann.

Um ein altes Stück aus Ungarn geht es bei dem Oberuferer Christgeburtsspiel. Es stammt aus einer Gegend, in der deutsch gesprochen wurde. Das Merz-Theater hat diese Mundart, die an das Österreichische angelehnt ist, übernommen - es ist aber, so verspricht Regisseur Heinz Schimmel, alles sehr gut verständlich. „Die Sprache hat etwas gemüthaftes und passt daher sehr schön zu Weihnachten. Teils ist es auch sehr lustig“, erläutert Schimmel. Drei Menschentypen spiegeln sich in drei Hirten wieder, einer von ihnen ist eher tiefsinnig, einer ein Gemütsmensch und einer verkörpert den Willensmenschen. Das Stück, das die Waldorf-Lehrer traditionell für ihre Schüler aufführen, lebt neben den zum Teil sehr witzigen Szenen auch von der Musik, die der Sohn des Regisseurs, Elmar Schimmel, unter Verwendung der originalen Liedtexte neu komponiert hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bult
Bult in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil: Bult (2.975), Südstadt (38.600)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Der Name des Stadtteils Bult leitet sich vom niederdeutschen Wort „Bulte“ ab, was so viel wie Hügel bedeutet.
Schick, schick: Das war damals Mode in Hannover
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.