Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Bult Hannover feiert Kirschblüten-Fest im Hiroshima-Hain
Hannover Aus den Stadtteilen Bult Hannover feiert Kirschblüten-Fest im Hiroshima-Hain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 19.04.2017
Nach der Kirschblüte ist das Fest benannt. Quelle: dpa/Martin Gerten
Anzeige
Hannover

Info

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es bei Barbara Kolbe im Kulturbüro unter Telefon 16 83 10 27 oder per E-Mail an Barbara.Kolbe@Hannover-stadt.de.

Die Besucher des Kirschblüten-Festes werden japanische Kampfkunst, eine Hochstelzenaufführung, Kalligrafie, eine japanische Teezeremonie, Origami, Musik sowie Manga- und Comic-Präsentationen erleben.

Mit dabei sind unter anderem die Deutsch-Japanische Gesellschaft Hannover Chado-Kai, der Deutsch-Japanische Freundschaftskreis Hannover-Hiroshima, das Hiroshima-Bündnis, der Judo-Club Sakura, die Kampfkunstschule Shindo Hannover, die Kunstschule Galerie Spielraum und Hiroyo Nakamoto, offizielle Kulturbotschafterin der Stadt Hiroshima. Bei Regen fällt das Kirschblütenfest aus.

Von Johanna Stein

Mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro unterstützt die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG das Aegidius-Haus auf der Bult. Von dem Geld wurde unter anderem eine Reitsitzbank Wehrfritz und der passende Therapietisch angeschafft. Er gibt guten Halt für die Kinder, die an dem höhenverstellbaren Tisch malen und basteln möchten.

10.04.2017

Soll die Lindemannallee künftig nur noch einspurig in jede Richtung befahrbar sein? Der Bezirksrat Südstadt-Bult hat jüngst einen entsprechenden Antrag von SPD und Grünen nach kontroverser Debatte mehrheitlich beschlossen. Jetzt muss die Stadt über den Antrag entscheiden.

Bärbel Hilbig 25.03.2017
Bult Nach zweitägiger Suche - Vermisste 16-Jährige tot aufgefunden

Eine seit Donnerstagvormittag vermisste 16-Jährige ist tot. Die Jugendliche war aus einer Klinik auf der Bult verschwunden. Die Polizei suchte am Donnerstag und Freitag stundenlang mit einem Hubschrauber nach der Jugendlichen, die als suizidgefährdet galt. 

09.01.2017
Anzeige