Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Teen Spirit Island bekommt Platz für Fahrräder

Sommereinsatz am Kinderkrankenhaus auf der Bult Teen Spirit Island bekommt Platz für Fahrräder

An der Suchthilfeeinrichtung Teen Spirit Island am Kinderkrankenhaus auf der Bult ist eine neue Ecke für Fahrräder entstanden. Die Mitglieder des Fördervereins Freunde auf der Bult haben mit der Firma Wolter elf Fahrradanlehnbügel aufgestellt. HAZ und STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützen die Aktion mit ihrem „Sommereinsatz“.

Voriger Artikel
Kinderklinik bietet 56 Aktionen beim Kinderfest
Nächster Artikel
22-Jähriger von Stadtbahn erfasst

Erfolgreicher Spatenstich: Die Mitglieder des Fördervereins und die Firma Wolter haben einen neuen Unterstand für die Fahrräder junger Patienten ermöglicht.

Quelle: von Ditfurth

Hannover. Für viele Menschen ist das Kinderkrankenhaus auf der Bult ein Ort der Hilfe und der Sorge zugleich. Ursula Wembacher erinnert sich noch gut an die vielen Klinikaufenthalte ihrer drei Kinder am Wochenende. „Meine Kinder waren – nun ja – eben sehr aktiv“, erzählt sie mit einem Schmunzeln und denkt zum Beispiel an kurzfristig beendete Hockeyeinsätze. „Manchmal habe ich schon gedacht, die Mitarbeiter würden mein Auto von Weitem erkennen.“ Ihren Kindern wurde jedes Mal geholfen. „Und nun bin ich in der Position, etwas zurückgeben zu können – auch wenn aus dem Etwas sehr viel geworden ist.“

Wembacher ist Vorsitzende des Vereins Freunde auf der Bult. Fast 450 Bürger engagieren sich darin regelmäßig für Projekte für Kinder, Jugendliche und die Krankenhausmitarbeiter. Erst vor wenigen Wochen feierte der Verein sein 60-jähriges Bestehen – und blickte dabei auf viele erfolgreiche Aktionen zurück: Fußballturniere, Lichterfeste, eine Kurzfassung der „Zauberflöte“ oder eine Lesung von Kinderbuchautor Ingo Siegner. Der Verein baute Wandspielzeuge im Sozialpädiatrischen Zentrum, schaffte bequeme Stillstühle für die Neugeborenenstationen an und installierte im Garten des Aegidius-Hauses eine Schaukel für Rollstuhlfahrer.

Das ist die Aktion Sommereinsatz

Mit der Aktionsreihe „Sommereinsatz“ kümmern sich die HAZ und die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover um abgeplatzte Vereinsheimwände, zugewucherte Freibäder oder andere Schmuddelecken. Insgesamt mehrere 10.000 Euro wurden im Sommer schon für kleine handwerkliche Eingriffe bei gemeinnützigen Vereinen in Stadt und Umland eingesetzt.

Die Finanzierung übernahm auch in diesem Jahr die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, die HAZ kümmerte sich um die Koordination der Handwerker und Vereine. Der jüngste Einsatz führt die Redaktion zu Zaunarbeiten im Abenteuerland Langenhangen. Die Vereinsmitglieder helfen mit und bereiten den „Sommereinsatz“ vor. Bilder und Videos von den einzelnen Aktionen gibt es auf haz.li/sommereinsatz. Auch bei Facebook und Twitter kann die Aktion unter #HAZSommereinsatz verfolgt und kommentiert werden. Bewerbungen für einen Einsatz sind für dieses Jahr nicht mehr möglich.

 jan

Zu den Vorstandsvorsitzenden gehörten Persönlichkeiten wie Ursula von der Leyen, Jacqueline Bahlsen und Dr. Heyko Linnemann. Unter den Vereinsmitgliedern sind viele engagierte Bürger der Region Hannover. „Die Menschen kommen zu uns, weil sie spüren und erleben, dass das Geld ankommt“, sagt Wembacher. Eine Mitgliedschaft kostet 15 Euro im Jahr, das sei im Monat weniger als ein Kaffee. Dafür schaffe man konkrete Verbesserungen. Wie etwa vor vier Jahren: „Gemeinsam mit der VGH bauten wir ein Spielhaus – wir haben gesägt, gemalt und genagelt“, erinnert sich Wembacher. Selbst viel beschäftigte Manager halfen, innerhalb einer Woche einen Spielplatz anzulegen. „Das hat uns stolz gemacht.“

Bis zu 30 Projekte setzt der Verein im Jahr um. Für viele davon sammeln die Mitglieder Spenden und suchen Netzwerke. So trat Wembacher auch an die HAZ und die STIFTUNG Sparda-Bank heran. Ein „Sommereinsatz“ sollte aus einem ungenutzten Platz an der Suchthilfeeinrichtung Teen Spirit Island eine neue Ecke für Fahrräder machen – insgesamt unterstützte die Initiative die Freunde auf der Bult mit 2500 Euro.

„In der Regel stellen die Stationen des Krankenhauses Anträge an unseren Verein. Wir schauen dann, ob wir genügend Spenden und Kräfte für einen Einsatz haben“, erklärt Wembacher. Beim „Sommereinsatz“ stieß sie auf die Firma Wolter Garten- und Landschaftsbau aus Wettbergen. „Wir haben zunächst die Fläche mit einem Minibagger aufgegraben, um sie dann mit einem Unterbau aus Mineralien zu füllen“, erklärt Handwerker Carsten Wolter. Dann wurden ein Betonsteinpflaster verlegt und elf Fahrradanlehnbügel aufgestellt. „Wir haben schon häufig für das Kinderkrankenhaus gearbeitet, da helfen wir natürlich gern“, sagt Wolter. Erzieher Jörg Fricke freut der Einsatz sehr. Er betreut Jugendliche in der Suchttherapie im Alter von 16 bis 18 Jahren. Viele werden sechs bis zehn Monate stationär behandelt. Wenn es die Therapie zulässt, dürfen sie das Gelände mit dem Rad verlassen. „Ein Unterstand mit richtigen Bügeln hilft uns“, sagt Fricke.

Der Freundeskreis plant schon weitere Einsätze. Das Projekt Interaktives Musizieren wird fortgesetzt. Dabei spielen Musiker in den Krankenzimmern und animieren die Patienten zum Mitmachen. Der Verein sammelt dazu Spenden – und freut sich über neue Mitglieder, die nicht zwingend musikalisch sein müssen.

Jan Sedelies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bult
Bult in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil: Bult (2.975), Südstadt (38.600)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Der Name des Stadtteils Bult leitet sich vom niederdeutschen Wort „Bulte“ ab, was so viel wie Hügel bedeutet.
Schick, schick: Das war damals Mode in Hannover
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.