Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Burg Grundschüler lernen Klimaschutz am Frühstückstisch
Hannover Aus den Stadtteilen Burg Grundschüler lernen Klimaschutz am Frühstückstisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 26.02.2017
Schüler der Grundschule Wasserkamp in Kirchrode testen an der Freiluftschule Unterrichtsmaterial zum Thema Klimaschutz. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

„Früher haben wir uns nicht so viele Gedanken gemacht, woher das Essen kommt“, sagen Justus, Nilay, Frederik und Tia. Die vier Kirchröder Grundschüler haben am vergangenen Mittwoch in der Freiluftschule des Schulbiologiezentrums in Burg Unterrichtsmaterialien zum Thema Klimaschutz ausprobiert. Dass man die Umwelt schon vom Frühstückstisch aus beeinflussen kann, hätten viele von ihnen bis dato nicht gedacht.

„Dabei kann jeder zum Klimaschutz beitragen“, sagt Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Zusammen mit der Landesschulbehörde erarbeitete die Agentur Unterrichtsmaterialien zum Thema Klimaschutz und -wandel. „Nur wenn man dieses doch sehr komplexe Thema verstehen und einordnen kann, kann man dem Klimawandel auch entgegenwirken“, so Nolte.

Ob die Materialien in der Praxis tatsächlich auch anwendbar sind, überprüfte in der vergangenen Woche die 4a der Grundschule Wasserkamp. Doch vorher stärkten die Viertklässler sich beim „Klimafrühstück“. Bereits hier erfuhren einige der Schüler, wovon sie der Umwelt zuliebe besser die Finger lassen. So mieden einige Kinder bewusst die einzeln verpackten Käsescheiben.

Nach der morgendlichen Stärkung erläuterte Freiluftschulpädagogin Elvira Dreyer dann, wie ausschlaggebend die Ernährung beim Klimaschutz ist. „Wir versuchen, den Kindern hier ein Bewusstsein für ihre Umwelt zu geben“, sagt sie. Am Ende stünde dann die Frage: „Was kannst du tun, um das Klima zu schützen?“

Dabei helfen auch die Aufgaben und Experimente, die in den Unterrichtsmaterialien zu finden sind. Durch den neuen Stoff wurde der Sachkundeunterricht von der dritten bis zur fünften Klasse ergänzt. Außerdem könne man auch Vertretungsstunden gut für den Klimaschutz nutzen, schlägt Lothar Nolte vor.

Die Wasserkampschüler waren begeistert von dem Unterricht über den Klimaschutz. Elvira Dreyer plant nun regelmäßige „Klimafrühstücke“ mit den künftigen Klassen, die zu Besuch in die Freiluftschule kommen: „Denn die Kinder bestimmen zu Hause mit, was auf den Tisch kommt.“ Und so tragen die Großen durch die Kleinen letztendlich auch zum Klimaschutz bei.

Von Madeleine Buck

Eine 55 Jahre alte Radfahrerin ist am Mittwochabend am Altenauer Weg (Burg) von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden.

02.02.2017

Bei der Preisverleihung im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Herrenhausen-Leinhausen wurden die AG Ehrenamt des Flüchtlings-Unterstützerkreises im Stadtbezirk Herrenhausen-Stöcken und die freie Laien-Spielgruppe Janusz K. ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt 750 und 250 Euro.

24.12.2016

Die arg ramponierten Straßen Entenfangweg und Am Fuhrenkampe sollen möglichst bald saniert werden. In Marienwerder wünscht man sich einen „Mehrgenerationenplatz“ und der Berggarten soll schleunigst neue Toiletten bekommen. Die Liste des Bezirksrats mit Zusatzanträgen zum städtischen Doppelhaushalt 2017-2018 ist übersichtlich.

18.12.2016
Anzeige