Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bedauern zwischen Stepper und Laufband

Calenberger Neustadt Bedauern zwischen Stepper und Laufband

Das Frauen-Sportstudio La Fit schließt Ende Oktober – viele Kundinnen hielten dem Club fast 20 Jahre die Treue.

Nächster Artikel
Sprayer auf frischer Tat gefasst

Schließt das Sportstudio aus familiären Gründen: Inhaberin Katharina Biel.

Calenberger Neustadt. Einer der wenigen Frauen-Fitnessclubs in Hannover steht vor dem Ende. Das kleine Sportstudio La Fit am Weddigenufer schließt zum 31. Oktober. Inhaberin Katharina Biel gibt ihren Betrieb aus familiären Gründen auf, einen neuen Betreiber hat sie nicht gefunden. „Natürlich tut mir das nach so langer Zeit leid“, sagt die 42-jährige Reha- und Fitnesstrainerin. Sie betreibt das Fitnessstudio seit Oktober 1995, im ersten Jahr noch als Franchisebetrieb, danach eigenständig.

Gerüchte über eine bevorstehende Schließung kursierten seit Längerem. Vor Kurzem gab Katharina Biel das Aus offiziell bekannt. Mitarbeiterinnen und Kundinnen bedauern die Entscheidung zutiefst, denn für viele Frauen hatte sich das Studio im Laufe der Jahre zu einem zweiten Zuhause entwickelt, wo am Empfangstresen auch Erziehungsprobleme und Ehekrisen verhandelt werden. „Etliche Mitglieder trainieren schon 17, 18, 19 Jahre hier und sind tieftraurig, dass wir schließen“, berichtet eine Mitarbeiterin.

„Es ist wirklich schade, denn die Atmosphäre ist sehr familiär und heimelig“, bestätigt Ulrike Cremering, die sich seit 17 Jahren in Kursen und an Geräten fit hält. Die 46-Jährige hebt die unkomplizierte Art von Inhaberin und Mitarbeiterinnen hervor. „Und hier muss ich anders als in schickeren gemischten Studios nicht in den neuesten Sachen auftauchen.“

Das Bedauern reichte so weit, dass eine Kundin sogar versucht hat, Clubmitglieder und Mitarbeiterinnen zu einer gemeinsamen Aktion zusammenzubringen. Die Idee einer gemeinsamen Betreiberschaft mehrerer Frauen war jedoch wenig chancenreich. Das kleine Studio, das auf 700 Quadratmetern Trainingsflächen mit Geräten, eine Halle, einen Kursraum, zwei Saunen und einen Massagebereich umfasst, ist stark sanierungsbedürftig.

Die meisten Sportlerinnen kommen aus Linden, der Calenberger Neustadt, Herrenhausen, der Nordstadt und selbst der List in die kleine Seitenstraße der Königsworther Straße. Eine Gruppe von Seniorinnen hat sich hier gefunden, die gemeinsam Kurse besuchen - und zu ihren Geburtstagen Sekt zum Anstoßen mitbringen. Um viele Kurstrainerinnen hat sich jeweils ein eingeschworener Fankreis gebildet.

Die Mitarbeiterinnen wie Gabi Geist sind jetzt auf Arbeitssuche. „Die meisten Fitnessstudios sind leider sehr groß. Hier bei uns ist es gemütlicher und überschaubarer, weil jeder jeden kennt.“ Der Auszubildenden Katharina Witt fehlen zum Zeitpunkt der Schließung nur noch zwei Monate bis zum Abschluss ihres dualen Studiums. Sie hat aber für diese Zeit inzwischen einen anderen Ausbildungsbetrieb gefunden. „Ich habe wirklich sehr viel von meiner Chefin gelernt, aber ich kann ihre Entscheidung verstehen“, betont die 22-Jährige.

Nächster Artikel
Mehr aus Calenberger Neustadt
So schön ist die Calenberger Neustadt
Calenberger Neustadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Mitte, 1. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 34.040
  • Einwohner je Stadtteil: Calenberger Neustadt (6.556 Ew.), MItte (9.418 Ew.), Oststadt (13.695 Ew.) und Zoo (4.371 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 3.167 Einwohner/km²
  • Postleitzahlen : 30159, 30161, 30167, 30169, 30175
  • Markantes aus der Geschichte : Die Calenberger Neustadt entstand als westliche Stadterweiterung in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie liegt zwischen Altstadt und Linden. Namensgeber war das Calenberger Land.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.