Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Viel Programm im Energiemuseum

Zum Regions-Entdeckertag Viel Programm im Energiemuseum

Auch das Museum für Energiegeschichte(n) beteiligt sich am Entdeckertag der Region Hannover. Mit viel Programm rund um Klänge und Geräusche lockt die Einrichtung Besucher.

Voriger Artikel
Große Musik zu den großen Filmen
Nächster Artikel
Keine rot-grüne Mehrheit im Westen

Auch das Museum für Energiegeschichte(n) beteiligt sich am Entdeckertag der Region Hannover.

Quelle: Michael Siebert

Hannover. Um Klänge und Geräusche geht es am Sonntag, 4. September, im Museum für Energiegeschichte(n). Zum 29. Entdeckertag der Region Hannover hat das Haus an der Humboldtstraße 32 von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Musikpädagogin Eva Weiss präsentiert um 12 Uhr und um 15 Uhr das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“. Dabei erzeugt sie aus Trommel, Ratsche und Nasenflöte faszinierende Klangbilder. In der Ausstellung „78, 45, 33 - vom sanften Ton zum starken Sound“ erklingen um 10.30 Uhr und um 16.30 Uhr Glocken aus einer riesigen Spieldose, knisternde Töne aus dem Grammofon und beliebte Hits vom Plattenspieler.

Um 13.30 Uhr gibt es bei einem Museumsrundgang knallende Funken, dröhnende Staubsauger und kultige Songs aus der Jukebox zu hören. Den ganzen Tag über wird zudem ein Geräusche-Quiz angeboten. Der Eintritt ins Energiemuseum ist kostenlos.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Calenberger Neustadt
So schön ist die Calenberger Neustadt
Calenberger Neustadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Mitte, 1. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 34.040
  • Einwohner je Stadtteil: Calenberger Neustadt (6.556 Ew.), MItte (9.418 Ew.), Oststadt (13.695 Ew.) und Zoo (4.371 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 3.167 Einwohner/km²
  • Postleitzahlen : 30159, 30161, 30167, 30169, 30175
  • Markantes aus der Geschichte : Die Calenberger Neustadt entstand als westliche Stadterweiterung in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Sie liegt zwischen Altstadt und Linden. Namensgeber war das Calenberger Land.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.