Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Calenberger Neustadt Um Leben zu retten: Schüler lassen sich typisieren
Hannover Aus den Stadtteilen Calenberger Neustadt Um Leben zu retten: Schüler lassen sich typisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.10.2017
Typisierung: Nour Al-Ibrahim (19)ist dabei. Quelle: Region Hannover
Anzeige
Hannover

Jahr für Jahr feiert die BBS 2 vor dem Erntedankfest eine Dankwoche, dieses Mal unter dem Motto „Danke für das Leben“. Im Mittelpunkt stand das Thema Organspende. Als Höhepunkt ließen sich die Schüler typisieren und in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren.

Jede Registrierung in der Spenderdatei kostet 40 Euro, die durch Spenden finanziert werden muss. Daher verkauften die Schüler Gebäck in der Pausenhalle, um die DKMS mit dem Erlös finanziell zu unterstützen.

„Mit der Dankwoche ist die Hoffnung verbunden, das Leben von noch mehr Patienten retten zu können“, sagt Maria Kaune-Rabofski von der BBS 2. Vor drei Jahren gab es ein ähnliches Projekt. „Damals hatten sich 385 Personen von der BBS 2 registrieren lassen - und vier Patienten konnte geholfen werden“, sagt Kaune-Rabofski.

Von Johanna Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jonas Vietzke zeigt im Theater an der Glocksee ein ungewöhnliches Gedankenexperiment. Mit dem Stück "Jack in the Box" konfrontiert der Schauspieler die Realität mit seinen Assoziationen und regt das Publikum zum Mitdenken an.

02.11.2017
Aus der Stadt Überfall auf einen 21-Jährigen - Überfall: Wer erkennt diesen Räuber?

Drei Räuber überfallen in Hannover einen 21-Jährigen, schlagen ihn zusammen und flüchten: Nun wird einer der mutmaßlichen Täter mit Hilfe einer Phantom-Zeichnung gesucht. Die Polizei bittet um Mithilfe. 

17.10.2017

Ein Mann hat am Sonntagabend seine Ex-Frau in ihrer Wohnung am Goetheplatz angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt. Aufmerksamen Nachbarn gelang es, den Tatverdächtigen aus der Wohnung zu drängen. Der 63-Jährige soll noch am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden. 

16.10.2017
Anzeige