Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Calenberger Neustadt Räuber attackieren Opfer mit Pfefferspray
Hannover Aus den Stadtteilen Calenberger Neustadt Räuber attackieren Opfer mit Pfefferspray
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 08.05.2016
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Calenberger Neustadt

Der Überfall ereignete sich am Sonnabend gegen 0.15 Uhr am Kanonenwall in der Calenberger Neustadt. Nach Polizeiangaben waren die 48 und 54 Jahre alten Männer zu Fuß unterwegs, als zwei Unbekannte sich näherten und Geld verlangten. Als sich die beiden Männer weigerten, besprühte einer der Angreifer den 48-Jährigen mit Pfefferspray und zog ihm das Handy aus der Hosentasche. Der andere Angreifer entwendete dem 54-Jährigen nach einer kurzen Rangelei den Geldbeutel. Anschließend flüchteten die beiden Räuber in Richtung Goethestraße.

Die Täter sind etwa 25 Jahre alt, haben einen dunklen Teint und sind von südländischer Erscheinung. Sie waren während der Tat dunkel gekleidet. Der Angreifer mit dem Pfefferspray ist etwa 1,70 Meter groß. Sein Komplize ist etwa 1,80 Meter groß.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer (0511) 109 3920 entgegen.

man

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem ein Unbekannter am Sonntagabend einer 23 Jahre alten Frau am Peter-Fechter-Ufer das Handy geraubt hat und mit dem Fahrrad geflüchtet ist, sucht die Polizei jetzt nach Zeugen.

03.05.2016

Wem kann man noch glauben? Das Punk-Elektro-Duo „Beatpoeten“ feiert mit Satiriker und Ex-Titanic-Chefredakteur Leo Fischer sein zehnjähriges Bestehen im Indiego Glocksee – mit Schnaps für alle, Erinnerungen an Horror-Auftritte in der Provinz und „fröhlichen Hundegeschichten“.

02.04.2016

Die gemütlichen Sofas haben die Helfer an die Seite geräumt, damit Platz für die große Tafel ist, statt Kaffee wird Sekt ausgeschenkt – im Anzug und nicht im Kapuzenpullover: Das Studentencafé Hanomacke wird 30 – und das Team stößt mit vielen Ehemaligen auf eine turbulente Erfolgsgeschichte an.

Karsten Röhrbein 27.02.2016
Anzeige