Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Frau rettet sich in letzter Minute vor Brand

Davenstedt Frau rettet sich in letzter Minute vor Brand

Die Feuerwehr hat am Donnerstagabend einen Küchenbrand in Davenstedt gelöscht. Die Bewohnerin rettete sich in letzter Minute vor den Flammen. Die Brandursache ist noch unklar.

Voriger Artikel
Lehrer und Eltern protestieren gegen Enge
Nächster Artikel
Unbekannte legen Feuer in Gartenlaube

Die Feuerwehr hat einen Brand in Davenstedt gelöscht.

Quelle: Symbolbild

Hannover. Die Bewohnerin einer Dreizimmerwohnung an der Straße "In der Steinbreite" hatte gegen 18.30 Uhr den Brand in ihrer Küche bemerkt. Nach Informationen der Feuerwehr informierte sie die Nachbarn, die wiederum die Feuerwehr alarmierten. Alle verließen selbstständig das Haus. Verletzt wurde niemand.

Als die Feuerwehr eintraf, schlugen bereits Flammen aus dem Küchenfenster. Nach zwei Stunden war der Brand gelöscht, die Nachbarn konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist allerdings so sehr zerstört, dass sie derzeit nicht bewohnbar ist.

Im Einsatz waren ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Davenstadt sowie ein Rettungswagen und ein Notarteinsatzfahrzeug mit insgesamt 30 Einsatzkräften. Der Brandschaden wird nach Angaben der Polizei auf ca. 80.000 Euro geschätzt.

ska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Davenstedt
Davenstedt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, 11. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 31.600
  • Einwohner je Stadtteil: Davenstedt (10.606), Ahlem (9.586 Ew.), Badenstedt (11.434 Ew.)
  • Bevölkerungsdichte : 3.211 Einwohner/km²
  • Postleitzahl : 30453, 30455
  • Geschichte: Badenstedt war bis 1920 selbstständig. Seitdem gehört es zu Hannover.
Jetzt wird's nass: Wasserstadt Hannover

Hannover ist nicht nur grün, Seen, Flüsse und Brunnen machen die niedersächsische Landeshauptstadt auch zu einer Metropole am Wasser. Wilhelm Hauschild hat sich immer wieder an den Ufern getummelt und die Menschen fotografiert.

Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.