Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Anhörung zum Abriss der Südschnellwegbrücke

Bezirksrat Döhren-Wülfel Anhörung zum Abriss der Südschnellwegbrücke

Eine Anhörung zum Stand der Planungen rund um den Abriss der Südschnellwegbrücke über die Hildesheimer Straße und die Brücken- oder Tunnelneubauten am Südschnellweg steht in der Donnerstagssitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel auf der Tagesordnung.

Voriger Artikel
Dackel Django raubt Mietern den Schlaf
Nächster Artikel
Zwei Döhrenerinnen kämpfen für einen Eichenast

Der Stand der Planungen zur Südschnellwegbrücke stehen im Mittelpunkt der nächsten Bezirksrats-Sitzung.

Quelle: Behrens (Archiv)

Hannover. Im Rahmen einer weiteren Anhörung stellen der Kleine Jugendtreff Wülfel und das Lückekinderprojekt Wülferoder Straße ihre Arbeit vor. Die weiteren Tagesordnungspunkte:

Info

Die Sitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel beginnt am Donnerstag um 18 Uhr im Freizeitheim Döhren, An der Wollebahn 1. Kurz nach der Sitzungseröffnung haben Zuschauer im Rahmen der Einwohnerfragestunde Gelegenheit, Kritik und Anregungen zu äußern.

  • Neue Besetzung: Der Integrationsbeirat hat neue Mitglieder, der Bezirksrat muss dem Besetzungsvorschlag zustimmen. Außerdem steht die Wahl eines Vorsitzenden und eines Stellvertreters für den Integrationsbeirat auf dem Programm.
  • Familienzentrum: In einem interfraktionellen Antrag wollen die Politiker von der Verwaltung wissen, warum die Kita des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) am Gundelachweg zum 1. April 2017 in ein Familienzentrum umgewandelt werden soll. Immerhin gebe es in Mittelfeld schon ein Familienzentrum, während ein Stadtteil wie Wülfel bislang noch keine solche Einrichtung vorweisen könne.
  • Gesperrte Sporthalle: Etliche Bezirksräte treibt stellvertretend für viele Anwohner die Sorge um, was aus der gesperrten Sporthalle der Grundschule Suthwiesenstraße in Döhren wird. Dementsprechend beschäftigen sich drei Anfragen von SPD, Grünen und CDU mit diesem Thema: Wie ist der bauliche Zustand der Halle? Ist das wasserdurchlässige Dach bereits inspiziert worden? Ist eine Reparatur möglich und wie lange würde diese dauern? Wo können die betroffenen Schüler und Vereinsmitglieder künftig Sport treiben? Und wie ist der Stand der Planung für einen Ersatzbau der gesamten Schule?
  • Ampelschaltungen: Zwei SPD-Anträge drehen sich um eine Optimierung von Fußgänger-Ampelschaltungen an der Hildesheimer Straße/Ecke Wiehbergstraße sowie an der Garkenburgstraße/Ecke Thurnithistraße.
  • Feuerwerksverbot: Bündnis 90 / Die Grünen wollen das Silvesterfeuerwerk in den Wohngebieten von Döhren-Wülfel verbieten oder zumindest stark einschränken; alternativ soll die Stadt ein zentrales Feuerwerk im Stadtbezirk organisieren.
  • Terminvergabe Bürgeramt: Ein Besuch in einem Bürgeramt soll nach dem Willen der CDU nicht nur nach einer Terminvergabe per Telefon oder Internet möglich sein, sondern auch spontan erfolgen können. Das neue System benachteilige Menschen ohne Internetzugang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döhren
Döhren in Zahlen
  • Stadtbezirk : Döhren-Wülfel, 8. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 33.593
  • Einwohner je Stadtteil: Döhren (13.277 Einwohner), Mittelfeld (8.166 Einwohner), Seelhorst (3.844 Einwohner), Waldhausen (2.136 Einwohner), Waldheim (1.815 Einwohner) und Wülfel (4.355 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.035 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahl : 30519
  • Markantes aus der Geschichte : Döhren wurde im Jahr 983 als „Thurnithi“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Döhrener Turm wurde 1382 errichtet. Seit 1907 gehört der Ort zu Hannover.
Der Maschsee in historischen Bildern
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.