Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Döhren FC Schwalbe: Mit Boule zur Integration
Hannover Aus den Stadtteilen Döhren FC Schwalbe: Mit Boule zur Integration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.05.2017
Weltmeister Philippe Quintais (l.) war in Döhren zu Gast. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Das ließen sie sich natürlich nicht nehmen: Die französischen Gäste bewiesen beim Bouleturnier des FC Schwalbe, dass sie in ihrer Nationalsportart immer noch die Nase vorn haben. Wenn auch nur ganz knapp. Im Halbfinale besiegten die mehrfachen Weltmeister aus Frankreich die deutschen Meister Jan Garner und Martin Kubal mit 13:11. Im Finale gegen Hans-Wilhelm und Till Vincent Götzke war es dann sogar noch knapper, mit 13:12 Punkten gewannen das Team um Rekordweltmeister Philippe Quintais.

Doch eigentlich war der Sport nur Nebensache beim Turnier zum 25-jährigen Jubiläum der Boule-und-Petanque-Abteilung des FC Schwalbe. Vielmehr sollte es ein Zeichen für das Miteinander sein. Vor zwei Jahren erhielt die Boule-Abteilung für ihr Konzept den „Intergrationspreis Döhren/Wülfel“. Die Kugelsportart hat eine geringe Eintrittsschwelle - jeder kann mitmachen, Geschlecht, Herkunft oder Alter spielen keine Rolle.

Und so waren unter den 236 Teilnehmern des Integrationsturniers auch viele Geflüchtete, die der Einladung des FC Schwalbe gefolgt sind. Das freute auch Integrationsbeauftragte Doris Schröder-Köpf, die das Turnier mit einer Rede eröffnete. Sie hob den Integrationsgedanken im Sport hervor - und setzte das Gesagte gleich um, indem sie ein paar Worte auf Französisch an die Gäste richtete. Unterstützt wurde das Integrationsturnier von der Lotto-Sport-Stiftung, der Hausbank des FC Schwalbe, der Volksbank Hannover, dem Aspria und der SMB Baugestaltungs-GmbH.

Von Johanna Stein

Der Bezirksrat Döhren-Wülfel kommt personell nicht zur Ruhe. Nachdem zum Jahreswechsel bereits AfD-Politiker Mario Seebode aus dem Gremium ausgeschieden war und nicht ersetzt wurde, hat sich nun Serge Zanot von der „Partei“ abgemeldet.

Michael Zgoll 03.05.2017

In den Schultoiletten, insbesondere den Jungentoiletten, der Dietrich-Bonnhoeffer-Realschule stinkt es gewaltig. Auch ein geruchsabweisender Anstrich konnte die Situation nicht wesentlich verbessern. Jetzt sorgte die Verwaltung für einen Eklat im Bezirksrat, als sie den Schülern selbst eine erhebliche Mitschuld am Gestank zuwies.

Michael Zgoll 23.04.2017

Seit Januar ist die Sporthalle der Grundschule Suthwiesenstraße wegen ihres undichten Dachs gesperrt. Nach den Osterferien soll sie wieder geöffnet werden - zumindest bis zum Winter. Dann muss sie möglicherweise wieder geschlossen werden.

Michael Zgoll 19.04.2017
Anzeige