Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Grüne kritisieren Pläne für Bebauung

1000 neue Wohnungen für Hannover Grüne kritisieren Pläne für Bebauung

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bezirksrat Döhren-Wülfel, Björn Johnsen, kritisiert eine späte Kehrtwende des Stadtrates in der Wohnungsbaupolitik. „Was jetzt beschlossen wurde, hatte der Bezirksrat mit rot-grüner Mehrheit schon vor drei Jahren gefordert, war aber leider abgeblitzt bei Stadtrat und Verwaltung.“

Voriger Artikel
68-Jähriger bemerkt Einbrecher
Nächster Artikel
Kein Boxring im Freizeitheim

Gebaut werden sollten Häuser mit zwei Stockwerken auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei an der Peiner Straße.

Quelle: Michael Zgoll

Hannover. In den nächsten fünf Jahren sollen in Hannover jährlich 1000 neue Wohnungen entstehen, die Hälfte der Neubauten sollen Mietwohnungen sein, 25 Prozent öffentlich geförderte Sozialwohnungen, der Rest werden Eigentumswohnungen. „Das hatten wir 2013 für das letzte große Baugebiet in der Seelhorst gefordert“, sagt Johnson: „50 Prozent Mietwohnungen, 25 Prozent davon Sozialwohnungen, und 50 Prozent Eigentum.“

"Über 100 Wohnungen wären möglich"

Gebaut werden sollten Häuser mit zwei Stockwerken auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei an der Peiner Straße. Besonders dagegen hatte sich die CDU gewandt, weil ihnen dies als Hochhäuser anmutete. So hätte man die gewünschte soziale Durchmischung gehabt, sagt Johnsen: „Über 100 Wohnungen wären da auf einen Schlag möglich, vom Cityhaus bis zum preiswerten öffentlich geförderten Wohnraum.“

Aber Rat und Verwaltung lehnten ab. „Stattdessen gibt es dort jetzt Doppelhaushälften von der Stange zu kaufen, vom Bauunternehmen vorab mündlich offeriert mit ,Machen Sie uns ein Angebot’.“ Die Kehrtwende der Stadt komme für das letzte große Baugebiet in der Seelhorst zu spät, kritisiert der Grünen-Politiker. Es wäre wünschenswert, so ergänzte er, wenn Rat und Verwaltung Impulse aus den Gremien vor Ort, aus der „vermeintlichen Provinz“, künftig besser wahrnehmen würden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döhren
Döhren in Zahlen
  • Stadtbezirk : Döhren-Wülfel, 8. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 33.593
  • Einwohner je Stadtteil: Döhren (13.277 Einwohner), Mittelfeld (8.166 Einwohner), Seelhorst (3.844 Einwohner), Waldhausen (2.136 Einwohner), Waldheim (1.815 Einwohner) und Wülfel (4.355 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.035 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahl : 30519
  • Markantes aus der Geschichte : Döhren wurde im Jahr 983 als „Thurnithi“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Döhrener Turm wurde 1382 errichtet. Seit 1907 gehört der Ort zu Hannover.
Der Maschsee in historischen Bildern
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.