Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SPD will Pokémon-Arena auf Expo-Gelände sperren

Holländischer Pavillon SPD will Pokémon-Arena auf Expo-Gelände sperren

Bei "Pokémon Go" wird der holländische Pavillon zur virtuellen Kampfarena. Das Smartphonespiel lockt Fans auf das unzureichend abgesperrte Areal. Die SPD will das jetzt ändern.

Voriger Artikel
300 Teilnehmer bei Radrennen erwartet
Nächster Artikel
Schwierige Mehrheitsfindung im Süden

Der baufällige Holländische Pavillon ist nicht mehr vollständig umzäunt. Das lockt viele "Pokémon Go"-Spieler in die virtuelle Arena.

Quelle: Jan Philipp Eberstein

Hannover. Als Eldorado für „ Pokémon Go“-Spieler hat sich in letzter Zeit der holländische Pavillon auf dem früheren Expo-Gelände entpuppt. Das beschäftigt nun auch den Bezirksrat Döhren-Wülfel. Im Smartphonespiel, so die Sozialdemokraten, gebe es dort eine virtuelle Kampfarena - was viele Pokémon-Fans auf das nur unzureichend abgesperrte Areal lockt. Die SPD-Fraktion möchte wissen, ob die Tribüne der Bezirkssportanlage Schützenallee bald saniert wird; die Tribüne befinde sich in einem „bemitleidenswerten Zustand“. 

Das ist nur einer aus einer Fülle von Anfragen und Anträgen, die teilweise noch aus der Juni-Sitzung stammen und die die Sitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel am Donnerstag prägen werden. Es ist das letzte Treffen des Gremiums in der bisherigen Zusammensetzung. Am Sonntag findet die Kommunalwahl statt, und dann wird auch der Bezirksrat neu gewählt. 

CDU sorgt sich um Helmstedter Straße

Um den Zustand der Helmstedter Straße in Döhren sorgt sich die CDU-Fraktion, die Trasse sei dringend sanierungsbedürftig. Doch hält das Autofahrer offenbar nicht davon ab, dort zu schnell zu fahren. Dies wiederum hat die Christdemokraten bewogen, häufigere Geschwindigkeitskontrollen zu fordern.

Die Linke möchte wissen, was aus dem Versprechen geworden ist, in Seelhorst an der Ecke von Eupener Straße und Am Schafbrinke 2017 einen Supermarkt einzurichten. Auch stellt sie die Frage, warum Anträge des Bezirksrats oft wenig Widerhall in der Verwaltung finden und nicht umgesetzt werden.

Bezirksrat tagt am Donnerstag

Den Vorschlag, die leer stehende neue Kapelle auf dem Seelhorster Friedhof in ein Kolumbarium umzuwandeln, möchte die Grünen-Fraktion am Donnerstag zur Abstimmung stellen. Auch soll die Verwaltung prüfen, ob nahe von Bürgeramt und Fiedelerplatz eine Elektro-Tankstelle für E-Autos installiert werden kann.

Der öffentliche Teil der Sitzung des Bezirksrats beginnt am Donnerstag gegen 18 Uhr. Zuvor stellen sich ab 17.15 Uhr in nicht öffentlicher Sitzung Kandidaten für das Schiedsamt in Döhren-Wülfel vor. Kurz nach Sitzungseröffnung haben Einwohner Gelegenheit, Fragen zu Problemen im Stadtbezirk zu stellen und Anregungen zu geben. Die Sitzung findet im Thurnithisaal des Freizeitheims Döhren, An der Wollebahn 1, statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Döhren
Döhren in Zahlen
  • Stadtbezirk : Döhren-Wülfel, 8. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 33.593
  • Einwohner je Stadtteil: Döhren (13.277 Einwohner), Mittelfeld (8.166 Einwohner), Seelhorst (3.844 Einwohner), Waldhausen (2.136 Einwohner), Waldheim (1.815 Einwohner) und Wülfel (4.355 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.035 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahl : 30519
  • Markantes aus der Geschichte : Döhren wurde im Jahr 983 als „Thurnithi“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Döhrener Turm wurde 1382 errichtet. Seit 1907 gehört der Ort zu Hannover.
Der Maschsee in historischen Bildern
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.