Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Nur in kleinen Hallen ist noch Platz

Sporthallendefizit Nur in kleinen Hallen ist noch Platz

An Sportanlagen unter freiem Himmel besteht im Stadtbezirk kein Mangel, an Sporthallenflächen dagegen schon. Dies ist der Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der SPD-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel zu entnehmen.

Voriger Artikel
Hildesheimer Straße wird teilweise gesperrt
Nächster Artikel
Bessere Sicht für Autofahrer in Zeißstraße

Andrej Demler (Hintergrund) lehrt die Grundschüler Skadi Jacobsen (8, links) und Faris Hurtiç (7), sich trotz eines gewaltfreien Miteinanders selbst zu behaupten.

Quelle: Jan Philipp Eberstein

Hannover. Allerdings dürfe man, meint die Stadt, das Sporthallendefizit nicht „sektoral“ betrachten: Auf das gesamte Stadtgebiet gesehen seien „gemäß der anerkannten Orientierungswerte“ ausreichend Sporthallen vorhanden. Von daher, so die für viele Stadtteilbewohner sicher unbefriedigende Schlussfolgerung, sieht die Verwaltung derzeit keinen Bedarf zum Bau weiterer Sportflächen oder -hallen in Döhren-Wülfel.

Die Sozialdemokraten hatten in ihrer Anfrage darauf hingewiesen, dass Sport - verstärkt in den Bereichen Gesundheit, Integration und Inklusion - immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Stadt habe sich zur Aufgabe gesetzt, auch bislang nicht ausreichend vertretene Zielgruppen an den Sport heranzuführen. „Der Fokus im Sachgebiet Sportentwicklung wurde ab 2015 neben bestehenden Aktivitäten vermehrt auf die frühkindliche Bewegungsförderung, die Inklusion und die Generation 60 plus gerichtet“, heißt es in dem Antrag. Daher sei es zwingend notwendig, in ausreichendem Maß Sportflächen zur Verfügung zu stellen. 

Auslastung der Hallen ist hoch

Nach den Feststellungen der Verwaltung ist die Auslastung der Schulsporthallen in Döhren-Wülfel hoch - wie im gesamten Stadtgebiet. Nichtsdestotrotz gebe es insbesondere in kleinen Hallen und im Sommerhalbjahr (vom 1. April bis 30. September) vereinzelt noch freie Hallenzeiten. Diese könnten Interessenten bei der städtischen Sporthallenverwaltung erfragen und die Hallen bei Bedarf anmieten; Gleiches gelte für Sportplätze.

Eine Auslastungsanalyse der Vereinssportanlagen im Stadtbezirk hat nach Auskunft der Stadt zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen geführt. Während die Sportanlage des VfR 1906 an der Gustav-Brandt-Straße sehr gut genutzt wird, gibt es auf den Bezirkssportanlagen Döhren (Schützenallee) und Wülfel (Paderborner Straße) noch freie Kapazitäten. Die Sportanlage des Hockey- und Tennis-Clubs an der Wilkenburger Straße werde sogar nur wenig genutzt.

Folgende Schulsporthallen gibt es derzeit im Stadtbezirk:

  • Grundschule (GS) Beuthener Straße (Mittelfeld), 540 Quadratmeter Fläche
  • GS Heinrich-Wilhelm-Olbers-Grundschule (Döhren), 288 Quadratmeter
  • GS Kardinal-Bertram-Schule (Wülfel), 216 Quadratmeter
  • GS Loccumer Straße (Wülfel), 200 Quadratmeter
  • GS Suthwiesenstraße (Döhren), 1188 Quadratmeter
  • Dietrich-Bonhoeffer-Realschule (Döhren), 288 Quadratmeter
  • Glockseeschule (Döhren), 200 Quadratmeter

Im Freien liegende Schulsportplätze sind an der Grundschule Beuthener Straße (Asche) und der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule (Rasen) vorhanden.

Die Vereinssportanlagen mit Außensportflächen gliedern sich wie folgt auf:

  • Verein für Rasenspiele 1906 (Gustav-Brandt-Straße 52), Grundstücksgröße 15 800 Quadratmeter, ein Rasen-Rugbyspielfeld
  • FC Schwalbe / Spvgg. Niedersachsen Döhren (Bezirkssportanlage, Schützenallee 10), Grundstücksgröße 74 360 Quadratmeter, zwei Beachvolleyballfelder, sieben Sand-Tennisplätze, vier Rasenspielfelder, ein Tennenspielfeld, ein Kunststoff-Kleinspielfeld, ein Rasen-Minispielfeld, eine Petanqueanlage
  • Hockey und Tennis Club Hannover (Wilkenburger Straße 34), Grundstücksgröße 18 435 Quadratmeter, drei Sand-Tennisplätze, zwei Rasenspielfelder, eine Beachvolleyballanlage, eine Petanqueanlage
  • VfB Hannover-Wülfel (Bezirkssportanlage, Paderborner Straße), Grundstücksgröße 39 175 Quadratmeter, eine Zwei-Feld-Tennishalle, acht Sand-Tennisplätze, ein Rasenspielfeld, ein Tennenspielfeld, eine Petanqueanlage
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döhren
Döhren in Zahlen
  • Stadtbezirk : Döhren-Wülfel, 8. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 33.593
  • Einwohner je Stadtteil: Döhren (13.277 Einwohner), Mittelfeld (8.166 Einwohner), Seelhorst (3.844 Einwohner), Waldhausen (2.136 Einwohner), Waldheim (1.815 Einwohner) und Wülfel (4.355 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.035 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahl : 30519
  • Markantes aus der Geschichte : Döhren wurde im Jahr 983 als „Thurnithi“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Döhrener Turm wurde 1382 errichtet. Seit 1907 gehört der Ort zu Hannover.
Der Maschsee in historischen Bildern
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.