Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schulgrundstück an Loccumer Straße wurde nicht geräumt

Döhren Schulgrundstück an Loccumer Straße wurde nicht geräumt

Rund um die Grundschule Loccumer Straße in Döhren gab es nach den Schneefällen der vergangenen Woche offenbar Probleme beim Räumen des Gehwegs. HAZ-Leser Christian Stichternath beklagte, dass an der Schule und auch an der nahe gelegenen Kita sowie auf der Zuwegung zum Katharinenhof der Schnee nicht geräumt worden ist.

Voriger Artikel
Bezirksrat baut auf mobile Flüchtlingsheime
Nächster Artikel
Döhrener Kirchenzentrum eröffnet

Vor der Schule, der Kita und dem Altenheim lag eine Schneedecke. Foto: privat

Döhren. Nach Stichternaths Beobachtung hatte sich auf den Gehwegen deshalb eine festgetretene Schneedecke gebildet, die nicht abgestreut worden war. Das sei auch wegen des nahen Altenheims Katharinenhof problematisch. Jederzeit hätte dort zum Beispiel einer der Bewohner mit seinem Rollator im Schnee stecken bleiben können, moniert Stichternath.

Der Leser hatte noch eine andere Beobachtung gemacht: Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, dort gehören die Grundstücke Privatleuten, waren die Gehwege ordentlich geräumt. Die Stadt verweist auf Nachfrage an den Abfallentsorgungsbetrieb Aha. Das Unternehmen ist bei Schnee und Eis für die Straßen in der Landeshauptstadt zuständig, bei den Gehwegen aber prinzipiell nur für den Innenstadtbereich. Allerdings hat die Stadt Aha mit dem Winterdienst an den städtischen Grundstücken beauftragt.

Aha wiederum hat den Auftrag an private Unternehmen weitergegeben, so auch bei diesem Schulgrundstück. „Laut Aussage des Hausmeisters der Grundschule wurden am Morgen des ersten Schultages nach den Ferien die Gehwege geräumt und gestreut“, berichtete Aha-Sprecherin Helene Herich. Der erste Schnee lag allerdings bereits am vorhergehenden Sonntag, die darauffolgenden Tage hatte es immer wieder geschneit - offenbar, ohne dass ein Winterdienst vor Ort war. Am Freitag sei der private Dienstleister wieder vor Ort gewesen.

Während des Wintereinbruchs waren die Abfallfahnder von Aha im Stadtgebiet unterwegs und haben bei Kontrollgängen überprüft, ob die Räum- und Streupflichten einschließlich des Salzverbotes eingehalten werden, berichtete Herich. Verstöße würden als Ordnungswidrigkeit geahndet. Werden Verstöße festgestellt, schreibt Aha die entsprechenden Haushalte an. Das Unternehmen droht damit, nach einer Frist die nötigen Arbeiten selbst durchzuführen und den Hauseigentümern in Rechnung zu stellen. Dazu kommt dann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren sowie eine Verwaltungsgebühr in Höhe von rund 80 Euro. In den vergangenen Tagen seien bereits Haushalte angeschrieben worden, durch das Tauwetter sei es jedoch zu keinem entsprechenden Einsatz von Aha gekommen. Unklar ist, ob die Abfallfahnder auch die Stadt wegen des Grundstücks an der Loccumer Straße abgemahnt haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döhren
Döhren in Zahlen
  • Stadtbezirk : Döhren-Wülfel, 8. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 33.593
  • Einwohner je Stadtteil: Döhren (13.277 Einwohner), Mittelfeld (8.166 Einwohner), Seelhorst (3.844 Einwohner), Waldhausen (2.136 Einwohner), Waldheim (1.815 Einwohner) und Wülfel (4.355 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.035 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahl : 30519
  • Markantes aus der Geschichte : Döhren wurde im Jahr 983 als „Thurnithi“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Döhrener Turm wurde 1382 errichtet. Seit 1907 gehört der Ort zu Hannover.
Der Maschsee in historischen Bildern
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.