Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Vertreter der „Partei“ scheidet aus Bezirksrat aus

Döhren-Wülfel Vertreter der „Partei“ scheidet aus Bezirksrat aus

Der Bezirksrat Döhren-Wülfel kommt personell nicht zur Ruhe. Nachdem zum Jahreswechsel bereits AfD-Politiker Mario Seebode aus dem Gremium ausgeschieden war und nicht ersetzt wurde, hat sich nun Serge Zanot von der „Partei“ abgemeldet.

Voriger Artikel
Stadt gibt Schülern Schuld an Gestank in Toiletten
Nächster Artikel
FC Schwalbe: Mit Boule zur Integration

Anders als der ebenfalls ausgeschiedene Mario Seebode (AfD) war "Die Partei"-Mitglied Serge Zanot bei der konstituierenden Sitzung anwesend (obere Reihe, zweiter von links).

Quelle: Philipp von Ditfurth (Archiv)

Hannover. Im Gegensatz zu Mario Seebode (AfD) war Serge Zanot (Die "Partei") regelmäßig in den Sitzungen anwesend, hatte aber kaum nennenswert Lustiges beigesteuert, um dem Image seiner Gruppierung als „Spaßpartei“ gerecht zu werden.

Wie Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner mitteilte, hat Zanot private Gründe für seinen Mandatsverzicht geltend gemacht. Auf der Liste der „Partei“ zur Bezirksratswahl im vergangenen September war ein zweiter Name vermerkt. Ob dieser Nachrücker den Platz von Zanot im Stadtbezirk Döhren-Wülfel tatsächlich einnimmt, ist noch offen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döhren
Döhren in Zahlen
  • Stadtbezirk : Döhren-Wülfel, 8. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 33.593
  • Einwohner je Stadtteil: Döhren (13.277 Einwohner), Mittelfeld (8.166 Einwohner), Seelhorst (3.844 Einwohner), Waldhausen (2.136 Einwohner), Waldheim (1.815 Einwohner) und Wülfel (4.355 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.035 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahl : 30519
  • Markantes aus der Geschichte : Döhren wurde im Jahr 983 als „Thurnithi“ erstmals urkundlich erwähnt. Der Döhrener Turm wurde 1382 errichtet. Seit 1907 gehört der Ort zu Hannover.
Der Maschsee in historischen Bildern
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.