Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Groß-Buchholz Auf Kirchplatz werden 18 Sozialwohnungen gebaut
Hannover Aus den Stadtteilen Groß-Buchholz Auf Kirchplatz werden 18 Sozialwohnungen gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.07.2017
Von Gabi Stief
Die neuen Wohnungen sollen in unmittelbarer Nähe zur Matthiaskirche entstehen.  Quelle: Visualisierung: GUndlach Bau und Immobilien
Anzeige
Hannover

Die hundertprozentige Förderung eines Neubaus mit anschließender Mietpreisbindung ist ungewöhnlich. In der Regel beklagen Bauunternehmen, dass sich Sozialwohnungsbau nicht rechne, weil die Kosten aufgrund baurechtlicher Auflagen zu hoch seien. „In diesem Fall passte es“, sagt Lorenz Hansen, Chef des hannoverschen Wohnungsbauunternehmens Gundlach. „Wir durften einfach bauen.“ So konnte Gundlach unter anderem auf die ansonsten üblichen Fahrstühle in der eingeschossigen Anlage an der Roderbruchstraße verzichten. Nur die unteren neun Wohnungen sind nun barrierefrei. Der Mietpreis liegt bei 5,60 bis 7 Euro pro Quadratmeter, einige Wohnungen werden vom Sozialamt belegt.

Ungewöhnlich ist auch der Standort der Wohnanlage. Dort, wo demnächst Studenten oder Senioren einziehen, befand sich früher ein Gemeindehaus, das die Matthiaskirche verkaufen musste, um die Sparvorgaben der Landeskirche und des Stadtkirchenverbands zu erfüllen. Glück im Unglück: Während die Zahl der Gemeindemitglieder schrumpft, wächst die Stadt. „Es ist großartig, wieder in alter sozialer Tradition bauen zu dürfen“, freut sich Hansen.

Clown Fidolo muss aus seiner Wohnung ausziehen. Zwölf Jahre lang wohnte der Kinderliebling, der mit bürgerlichem Namen Horst Schneider heißt, im Hochhausblock am Osterfelddamm - und empfing dort regelmäßig Kinder aus der Nachbarschaft. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Fidolo bleibt im Viertel.

08.07.2017
Groß-Buchholz "Abends gern mal ein halbes Bier" - Hannoveranerin wird 105 Jahre alt

Leonie Hölscher gehört zu den fünf ältesten Hannoveranern und ist trotzdem noch topfit. Geboren noch vor dem Ersten Weltkrieg, lebt sie heute im DRK-Seniorenzentrum Warburghof im Roderbruch. Fit hält sich die 105-Jährige mit Rätseln oder Bingo. Das Geheimnis ihres hohen Alters: "Ich trinke abends gern mal ein halbes Bier."

08.07.2017

Halbzeit für ein ungewöhnliches Projekt: Direkt neben der Matthiaskirche in Groß-Buchholz entstehen 18 Kleinwohnungen - zu preiswerten Mieten und jede zweite barrierefrei. Ende des Jahres sollen die Wohnung bezugsfertig sein.

Gabi Stief 01.07.2017
Anzeige