Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Schneeregen

Navigation:
Diese Big Band ist ausgezeichnet

Hannoverscher Jazzpreis Diese Big Band ist ausgezeichnet

Der diesjährige Jazzpreis Hannover in der U21-Kategorie geht an die Big Band der Käthe-Kollwitz-Schule. Die Musiker haben sich nicht nur in Hannover einen Namen gemacht, sondern in diesem Jahr sogar beim Shenzen International Youth Festival in China teilgenommen.

Voriger Artikel
Abriss der früheren Oststadtklinik startet
Nächster Artikel
Studenten begeistern Schüler mit Experimenten

„Herausragend“: Die Jury des Jazzpreises Hannover lobt die Big Band der Käthe-Kollwitz-Schule und zeichnet sie mit dem Preis in der Kategorie U21 aus. 

Quelle: Privat

Groß-Buchholz. Die Big Band der Käthe-Kollwitz-Schule ist mit dem diesjährigen Jazzpreis Hannover in der U-21-Kategorie ausgezeichnet worden - und hat zur Feier des Tages gleich ein beeindruckendes Konzert in der Gospelkirche in Linden-Süd gegeben. Die Jury lobte die Schülerband als „herausragend“, der Preis ist mit 1000 Euro dotiert, hinzu kommt ein Trainingsworkshop.

Die Big Band des Groß-Buchholzer Gymnasiums hat sich längst einen Namen als renommierte Nachwuchsgrippe gemacht. Die Big Band hat sogar beim diesjährigen Shenzen International Youth Festival in China teilgenommen, dank der Förderung durch das Goethe-Institut, die Shenzen Orchestra Association, der Stadt Hannover und dem Rotary-Club Ballhof. Die Musiker gaben ein Konzert mit den Lothar Krist Hot Five, einer chinesischen Sängerin und einem Zitherspieler. Der zeigte den Jugendlichen auch gleich noch bei einem Werkstattbesuch, wie man das Instrument baut und spielt. Beim Besuch ging es nicht nur um Musikalisches, die Schüler lernten auch traditionelle chinesische Künste wie Drachen- und Laternenbau und Stoffverarbeitung kennen. Auch im Vorjahr gab es schon eine Reise nach China.

Partnerschaft mit Guanlan Middle School

Die Käthe-Kollwitz-Schule hat seit diesem Jahr eine Partnerschaft mit der Guanlan Middle School, die einen ausdrücklichen musischen Schwerpunkt hat. Die hannoverschen Schüler wohnten bei Gastfamilien, zu den Höhepunkten des Aufenthalts gehörten Auftritte in einem Theater. Zum Teil improvisierten deutsche und chinesische Schüler zusammen. Ein Konzert sei per Livestream von 80 000 Chinesen verfolgt worden, berichtet Lehrer Michael Thiem. Beim Musikfestival trafen die Mitglieder der Big Band auf 300 andere chinesische Jugendliche, in Gruppen zwischen acht und 25 Musikern arbeitete man intensiv in unterschiedlichen Instrumentengruppen.

Die Reise nach China sei keine Konzerttournee, sondern ein echter Austausch gewesen, bilanziert Thiem. Und ein Stück Demokratie habe man auch in das asiatische Land getragen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Groß-Buchholz
Groß-Buchholz in Zahlen
  • Stadtbezirk : Buchholz-Kleefeld, 4. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Kleefeld, Groß-Buchholz, Heideviertel
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.135 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Groß-Buchholz (26.128 Einwohner), Kleefeld (12.045 Einwohner), Heideviertel (4.962 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 3.090 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30655, 30625, 30627
  • Geschichte : Groß-Buchholz gehört seit 1907 zu Hannover.
Hannover – tierisch!

Kein anderer hat Hannover so fotografiert wie Wilhelm Hauschild. Anlässlich seines 30. Todestages widmet ihm die HAZ eine Bilderserie. Heute: Hannover – tierisch!

Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.