Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Trinker rauben zweimal dasselbe Opfer aus

Groß-Buchholz Trinker rauben zweimal dasselbe Opfer aus

Weil sie zweimal auf dasselbe Opfer losgingen und ihm das Handy raubten, müssen sich zwei 22 und 26 Jahre alte Männer seit Dienstag vor dem Landgericht verantworten. Ewald K. und Vitalij S. sollen im November und Dezember vergangenen Jahres zweimal in Groß-Buchholz auf den 31-jährigen Marcel G. losgegangen sein. 

Voriger Artikel
Radfahrer stirbt nach Sturz am Mittellandkanal
Nächster Artikel
Wyborny führt Liste für Buchholz-Kleefeld an
Quelle: Symbolfoto

Groß-Buchholz. Bei dem ersten Übergriff nahe dem Roderbruchmarkt, an dem sich die beiden Angeklagten offenbar fast täglich aufhalten, sollen sie auf G. eingeprügelt haben und ihm danach sein Handy und eine Soft­air-Pistole entwendet haben, die G., der als Nebenkläger auftrat, nach eigener Angabe zum Selbstschutz bei sich hatte. Einen Tag vor Weihnachten soll K. dem Opfer dann erneut an dem Kiosk am Roderbruchmarkt aufgelauert haben. Mit einem Tischbein soll der 22-Jährige G. gegen das Knie geschlagen und dazu gezwungen haben, auch sein neues Handy herauszugeben.

Vor der 12. Großen Strafkammer, wo der Fall verhandelt wird, machten es sich die beiden Angeklagten am Dienstag einfach. Während der gebürtige Kasache S. sich nicht zu den Vorwürfen äußerte, ließ K. eine Erklärung von Rechtsanwalt Benjamin Schmidt verlesen. Darin gestand er die Tat im Großen und Ganzen, gelobte Besserung, erklärte aber auch, dass er gar nicht mehr wüsste, was eigentlich passiert sei. „Mein Vater war Alkoholiker, ich kam mit elf Jahren das erste Mal mit Alkohol in Berührung, und zur Zeit der beiden Taten habe ich jeden Tag etwa zwei Flaschen Wodka getrunken“, ließ K. mitteilen.

In seiner Zeugenaussage bestätigte das Opfer Marcel G. die Schilderung seines mutmaßlichen Peinigers sogar. Der arbeitslose 31-Jährige, der sich offenbar selbst häufig am Roderbruchmarkt aufhält, habe merhfach gesehen, wie K. und S. an dem Kiosk mit anderen Trinkern zechten. „Bei den beiden Taten wirkten sie auf mich aber eher nur angeheitert“, sagt G.
Der Prozess wird kommende Woche fortgesetzt. Dann soll auch ein Urteil gefällt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Groß-Buchholz
Groß-Buchholz in Zahlen
  • Stadtbezirk : Buchholz-Kleefeld, 4. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Kleefeld, Groß-Buchholz, Heideviertel
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.135 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Groß-Buchholz (26.128 Einwohner), Kleefeld (12.045 Einwohner), Heideviertel (4.962 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 3.090 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30655, 30625, 30627
  • Geschichte : Groß-Buchholz gehört seit 1907 zu Hannover.
Hannover – tierisch!

Kein anderer hat Hannover so fotografiert wie Wilhelm Hauschild. Anlässlich seines 30. Todestages widmet ihm die HAZ eine Bilderserie. Heute: Hannover – tierisch!

Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.