Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Groß-Buchholz Mentor sucht weitere Helfer wie Marianne Paschke
Hannover Aus den Stadtteilen Groß-Buchholz Mentor sucht weitere Helfer wie Marianne Paschke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 22.03.2016
Von Saskia Döhner
Jahrelang engagiert: Otto Stender ehrt Marianne Paschke. Quelle: Schwabe
Anzeige
Gross-Buchholz

Marianne Paschke hat mindestens 16 Kindern die Lust auf Bücher nahegebracht. Zwölf Jahre hat die Rentnerin mit Grundschülern ehrenamtlich Lesen geübt - ein Jahr lang mit einem Kind, meistens ein Mädchen aus der dritten Klasse, immer an der Grundschule Groß-Buchholzer Kirchweg. „Ich habe die Kinder die Bücher aussuchen lassen, sie sollten schließlich Spaß beim Lesen haben“, sagt die 77-Jährige. Für ihr Engagement ist Paschke jetzt vom Verein Mentor geehrt worden, mit Blumenstrauß, Urkunde und natürlich einem Buch.

„Sie ist eine Helferin der ersten Stunde“, sagt Vereinsgründer Otto Stender über die frühere Krankenschwester. Insgesamt werden derzeit rund 2000 Kinder in Hannover und dem Umland von Lesementoren betreut. Seit der Vereinsgründung 2003 wurde rund 15 000 Kindern geholfen. Die Hälfte der 180 Schulen, an denen Mentoren im Einsatz sind, liegt im Stadtgebiet. Gerade durch den Flüchtlingszustrom werde der Bedarf an ehrenamtlichen Mentoren weiter wachsen, meint Stender. Die Eins-zu-eins-Betreuung - ein lesendes Kind und ein Erwachsener, der hilft - habe sich bewährt.

„Es ist eine wunderbare Aufgabe“, schwärmt Paschke. Auch in Zeiten des Internets bleibe das gedruckte Buch etwas Faszinierendes, das nichts von seiner Strahlkraft verloren habe. Sie habe einfach Kindern helfen wollen, meint sie - vielleicht auch weil sie früher von ihrem Großvater unterstützt wurde.

Stender berichtet von Mentoren, die über Jahre eine enge Bindung zu ihren Schützlingen haben, manche bis zum Abitur oder bis zum Ende der Ausbildung. Leselernhelferin Christiane Eisenhauer, auch im Vorstand von Mentor, berichtet, dass viele Schüler froh seien, wenn ein Erwachsener nur für sie da sei und mit ihnen lese. „Zeit ist in Familien heute Mangelware“, sagt die 69-Jährige.

Helfer gesucht

Mentor sucht weiter freiwillige Helfer. Anmeldungen sind möglich per E-Mail an mentor-leselernhelfer-hannover@htp-tel.de oder unter der Telefonnummer (0511) 6006-5775.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Buchholz-Kleefeld sollen insgesamt zehn Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Aus Sicht vieler Anwohner ist das eine zu hohe Belastung für den Stadtbezirk. Bei einer Einwohnerversammlung stellte sich Oberbürgermeister Stefan Schostok vor 300 Nachbarn der Kritik.

21.03.2016

Die beiden SPD-Ortsvereine im Stadtbezirk machen sich den Start ins Wahljahr nicht leicht: Die Kür der Kandidaten für den Rat der Stadt und den Bezirksrat wird von Personalfragen und einer abgebrochenen Wahlversammlung überschattet. Belgin Zaman (Kleefeld-Heideviertel) und Gerd Andres (Groß-Buchholz) konkurrieren um Listenplatz 1.

Albert Tugendheim 20.03.2016

Eine neue Stadtteilführung des Freizeitheims Lister Turm erzählt die Geschichte von Jasper Hanebuth. Der Raubmörder gilt als einer der bekanntesten Verbrecher Hannovers. Mit Fahrrädern geht es am 20. März auf historische Spurensuche - mit einer fachkundigen Führerin.

20.03.2016
Anzeige