Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Groß-Buchholz Mit dem Fahrrad auf Hanebuths Spuren
Hannover Aus den Stadtteilen Groß-Buchholz Mit dem Fahrrad auf Hanebuths Spuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.03.2016
Anzeige
Groß-Buchholz

Mit seiner Räuberbande soll Hanebuth die Eilenriede unsicher gemacht haben. Nach seiner Verhaftung im Jahr 1652 gestand er 19 Morde, woraufhin er zum Tod durch Rädern verurteilt wurde. Mit Fahrrädern begeben sich die Teilnehmer nun auf Spurensuche. Die zweieinhalbstündige Tour am Sonntag, 20. März, wird ab 11 Uhr von Historikerin Corinna Heins geleitet. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Anmeldungen unter Telefon 16 84 24 02 sind erforderlich.

Von Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zeit ist für die Stadt, die Tausende Flüchtlinge und Asylbewerber unterbringen muss, ein knappes Gut. In höchster Eile sucht und überplant die Verwaltung Standorte für Unterkünfte - oft zum Ärger von Nachbarn. Viele Anwohner kritisierten das Vorgehen.

11.03.2016

Petra Volk leitet seit drei Jahrzehnten den Kulturtreff Roderbruch. Die 57-Jährge hat aus der zunächst improvisierten Kultureinrichtng schon längst eine feste Institution im Stadtteil gemacht. Rund 50000 Besucher zählt der Treff im Jahr.

29.02.2016

Geht es nach der Grundschule am Groß-Buchholzer Kirchweg (Grobuki) und der Stadt, bleibt der Hof auch außerhalb der Schulzeiten geschlossen - denn die Schule fürchtet Vandalismus. Anwohner und der Bezirksrat Buchholz-Kleefeld jedoch wollen die Fläche als Teilzeitspielplatz erhalten.

13.02.2016
Anzeige