Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schifffahrtsverwaltung lässt Tauben in Ruhe

Groß-Buchholz Schifffahrtsverwaltung lässt Tauben in Ruhe

Die Vögel dürfen weiterhin unter der Noltemeyerbrücke nisten. Zu Gegenmaßnahmen soll nicht gegriffen werden. Tiere zu verschrecken koste zu viel Geld, sagt die Bundesbehörde.

Voriger Artikel
Zigarette steckt Balkon in Brand
Nächster Artikel
Gaunerkomödie hat an der IGS Roderbruch Premiere

as Taubenproblem an der Noltemeyerbrücke bleibt ungelöst: Die Tiere dürfen weiterhin die Unterführung vollkoten.

Quelle: Christian Link

Groß-Buchholz. Tauben dürfen sich auch künftig ungestört unter der Noltemeyerbrücke am Mittellandkanal tummeln. Dem Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld sind die dort nistenden Vögel zwar ein Ärgernis. Allerdings kann die zuständige Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes bis auf Weiteres keine Maßnahmen gegen die Tiere ergreifen. „Es wurden zwar Überlegungen dazu angestellt, diese mussten jedoch zurückgestellt werden“, teilt die WSV mit.

Um die Tauben zu vertreiben, hatte das Gremium das Anbringen von Drahtgittern vorgeschlagen, aber vergleichbare bauliche Maßnahmen nicht ausgeschlossen. „Der Fuß- und Radweg unter der Brücke ist so stark mit Taubenkot verschmutzt, dass ein Begehen und Befahren des Weges fast nicht möglich ist“, hatte Bezirksratsfrau Irma Tinnefeld (SPD) bemängelt und auf die zahlreichen Krankheitserreger in den Exkrementen hingewiesen. Dass die Tauben unter der Brücke nisten, könne das WSV nicht verhindern. „Wirkungsvolle Maßnahmen wie zum Beispiel das Anbringen von Drahtgittern würden die Durchführung der regelmäßigen Bauwerksprüfungen verhindern und die Dauerhaftigkeit des Bauwerks beeinträchtigen“, schreibt die Behörde. Zudem sei die Taubenverschreckung aus Kostengründen unverhältnismäßig.

Trotzdem zeigt sich die WSV entgegenkommend. „Um die Situation für das Bauwerk und die Bevölkerung zu verbessern, sind die Reinigungsintervalle verkürzt worden“, teilt die Behörde mit, „der Reinigungsaufwand beträgt jetzt schätzungsweise das Vierfache gegenüber den anderen Straßenbrücken über den Mittellandkanal.“ Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Groß-Buchholz
Groß-Buchholz in Zahlen
  • Stadtbezirk : Buchholz-Kleefeld, 4. Stadtbezirk in Hannover 
  • Stadtteile: Kleefeld, Groß-Buchholz, Heideviertel
  • Einwohner: Im Stadtbezirk ca. 43.135 Einwohner
  • Einwohner je Stadtteil: Groß-Buchholz (26.128 Einwohner), Kleefeld (12.045 Einwohner), Heideviertel (4.962 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 3.090 Einwohner je km²
  • Postleitzahl : 30655, 30625, 30627
  • Geschichte : Groß-Buchholz gehört seit 1907 zu Hannover.
Hannover – tierisch!

Kein anderer hat Hannover so fotografiert wie Wilhelm Hauschild. Anlässlich seines 30. Todestages widmet ihm die HAZ eine Bilderserie. Heute: Hannover – tierisch!

Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.