Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hochbahnsteige Krepenstraße gehen in Betrieb

Bauarbeiten abgeschlossen Hochbahnsteige Krepenstraße gehen in Betrieb

Nach fünf Monaten sind die Bauarbeiten an den Seitenhochbahnsteigen der Haltestelle Krepenstraße der Stadtbahnlinie 6 nun fertiggestellt. Die Infrastrukturgesellschaft der Region hat die beiden barrierefreien Bahnsteige am Dienstag in Betrieb genommen.

Voriger Artikel
40.000 Euro Schaden bei Brand in Laube
Nächster Artikel
Kulturdinner bringt Menschen zusammen

Im Herbst vergangenen Jahres hatte die Infrastrukturgesellschaft der Region in diesem Abschnitt bereits die Gleise von der Sorststraße bis zur Friedenauer Straße saniert.

Quelle: Michael Zgoll

Hannover. Damit sind die Arbeiten in diesem Bereich der Schulenburger Landstraße so gut wie abgeschlossen: Nur die bisherige Haltestelle muss noch zurückgebaut werden.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte die Infrastrukturgesellschaft der Region (Infra) in diesem Abschnitt bereits die Gleise von der Sorststraße bis zur Friedenauer Straße saniert. Im Zuge dessen begann im März der Bau der Hochbahnsteige. Grundsätzlich haben stark genutzte Haltestellen in dieser Hinsicht Vorrang. Das trifft auf die Krepenstraße aber nicht zu, da sich rechts und links der Schulenburger Landstraße ein Gewerbegebiet erstreckt. „Rund 1500 Fahrgäste steigen hier täglich ein und aus“, sagte Conrad Vinken, Projektleiter bei der Planungsfirma Transtecbau. Wegen der Grunderneuerung in diesem Bereich habe man sich dennoch für Hochbahnsteige an der Krepenstraße entschieden.

Fahrspuren wurden erneuert

Dafür wurde die Haltestelle ein Stück stadteinwärts verschoben: Die Fahrgäste steigen von nun an südlich statt wie bisher nördlich der Krepenstraße aus und ein. Im Zuge der Bauarbeiten wurden auch die Fahrspuren erneuert. Insgesamt haben die Baumaßnahmen etwa 2,3 Millionen Euro gekostet.

Im Bezirksrat Nord stieß die Verlegung der Haltestelle auf Skepsis. „Ich sehe keinen Vorteil. Viele Fahrgäste gehen zu Kaufland. Sie müssen dann zwei Straßen mit Ampeln überqueren“, sagte CDU-Fraktionschefin Angelika Jagemann. Doch da die Haltestellen Chamisso- und Bertramstraße zum neuen Stopp Hainhölzer Markt zusammengelegt wurden, wurde die Krepenstraße nun etwas mehr in diese Richtung verlagert. „Die Abstände zwischen den Haltestellen müssen ähnlich sein“, erklärte Vinken.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hainholz
Hainholz in Zahlen
  • Stadtbezirk : Nord, 13. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 30.106
  • Einwohner je Stadtteil: Nordstadt (16.604 Einwohner), Hainholz (6.664 Einwohner), Vinnhorst (6.698 Einwohner) und Brink-Hafen (140 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.777 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30167, 30165, 30179
  • Markantes aus der Geschichte: Der Name Hainholz geht vermutlich auf eine vorchristliche Stätte zur Verehrung heidnischer Götter zurück. Das Dorf Heynholtz wird 1425 erstmals urkundlich erwähnt, seit 1891 ist es ein Stadtteil von Hannover. 
Region
Hannover: Wiederaufbau aus Ruinen

Die Ausstellung "Stadtbilder - Zerstörung und Aufbau" im Historischen Museum zeigt historische Aufnahmen von Hannover in Trümmern – und den engagieren Wiederaufbau.