Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Badegäste haben kein Verständnis für Schließung

Naturbad Hainholz Badegäste haben kein Verständnis für Schließung

„Erholung, Sport und Spaß für die ganze Familie“ verspricht das einzige Naturbad im Stadtgebiet auf seiner Internetseite vollmundig. In diesem Jahr werden Erholungssuchende jedoch vor verschlossenen Türen stehen, die Anlage bleibt für die gesamte Saison geschlossen.

Voriger Artikel
Von der Plastizität der Hecke
Nächster Artikel
40.000 Euro Schaden bei Brand in Laube

Das Naturbad Hainholz ist aufgrund technischer Probleme weiterhin geschlossen.

Quelle: Alexander Körner

Hannover. Eigentlich sollte das Schwimmbad am 13. Juni öffnen, doch technische Probleme verzögerten den Saisonstart zunächst – und verhindern ihn jetzt ganz.

„Eigentlich liegt das Bad perfekt, der Kindergarten ist gleich in der Nähe“, sagt Michael Vollbrecht. Der 48-Jährige hat seine Tochter Evelyn abgeholt. Gewöhnlich herrscht im Sommer auch vor dem Bad Hochbetrieb, jetzt ist der Eingangsbereich verwaist. Schilder weisen alle auf die Schließung hin, die dennoch gekommen sind. „Meine Tochter ist eine kleine Wasserratte, ich hatte schon überlegt, einen Saisonpass zu holen“, sagt Vollbrecht. „Hat mich schon verärgert, als ich das gesehen habe.“

Technische Probleme verhindern Eröffnung

Zunächst hatte ein Schaden an der Umwälzpumpe den geplanten Saisonstart im Juni verhindert. „Durch den Ausfall der Pumpen wurde der biologische Wasseraufbereitungsprozess gestoppt und musste nach der Reparatur komplett neu gestartet werden“, sagt Stadtsprecher Udo Möller. Kurz danach wurde ein Technikschacht überflutet, die Umwälzpumpe fiel erneut aus. Frühestens in vier bis sechs Wochen wird sich das biologische Gleichgewicht wieder eingestellt haben. Anstatt dann bis Mitte September zu öffnen, bleibt das Bad ganz geschlossen.

„Das ist schade für die Kinder, jetzt sind ja Ferien“, sagt Renate Schwander. Das gelte insbesondere für einen solch kinderreichen Stadtteil wie Hainholz, ergänzt die 45-Jährige. An sich sei es aber ein tolles Bad. „Wir haben es oft genutzt.“ Sie und ihr Mann werden sich jetzt nach einer Alternative umsehen. „So ein Waldsee ist ja auch schön“, meint Schwander gelassen.

"Die haben so lange Zeit gehabt"

Eine andere Besucherin äußert sich deutlich weniger entspannt über das Vorgehen der Verwaltung. „Die haben so lange Zeit gehabt, es in Ordnung zu bringen“, sagt die 46-Jährige, die ihren Namen nicht nennen möchte. Schließlich sei das Bad außerhalb der Saison viele Monate nicht geöffnet, ausreichend Zeit also, um die Anlage auch auf solche Ausfälle vorzubereiten, meint die Hainhölzerin.

Ein Ehepaar aus dem Stadtteil, das seine Namen ebenfalls nicht in der Zeitung lesen möchte, sitzt auf einer Bank in der Grünanlage vor dem Bad. „Es wundert mich nicht“, sagt die 82-jährige Ehefrau verärgert. Vor Kurzem haben sie und ihr Mann noch ihrem Neffen von dem „schön umgebauten Bad“ vorgeschwärmt. Die offenbar anfällige Anlage hätte überprüft werden müssen, lange vor Saisonstart, sagen beiden nun. „Da muss man früher drauf kommen“ Gökmen Yildiz sieht die Lage gelassener. Er wohnt in der Nordstadt, seine Freundin stammt aus Hainholz, ihr Spaziergang hat sie zum Naturbad geführt. „Es ist natürlich schade, aber man muss es akzeptieren“, sagt der 24-Jährige. Es gebe genug Alternativen.

"Ich finde, es ist ein Unding"

Nicht nur etliche Badegäste ärgern sich über das Naturbad, auch aus der Politik wird Kritik laut. „Uns hat man gesagt, dass es im Juni eröffnet wird“, sagt Angelika Jagemann. „Ich finde, es ist ein Unding, dass wir vom Bezirksrat noch nicht einmal eine Meldung bekommen, dass Pumpen kaputt sind“, ärgert sich die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bezirksrat Nord.

Der Schaden wird Bestandteil einer seit 2011 laufenden Klage gegen das Architekturbüro sein, das das Bad umgebaut hat. Die mündliche Gerichtsverhandlung ist für diesen November geplant.

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schlechte Saison
Foto: Das Naturbad Hainholz blieb aufgrund technischer Probleme geschlossen.

Die Bilanzen der hannoverschen Freibäder fallen in diesem Sommer größtenteils positiv aus. Das Hainhölzer Naturbad konnte dagegen aufgrund beschädigter Umwälzpumpen nach einem Wassereinbruch in dieser Saison gar nicht öffnen.

mehr
Mehr aus Hainholz
Hainholz in Zahlen
  • Stadtbezirk : Nord, 13. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 30.106
  • Einwohner je Stadtteil: Nordstadt (16.604 Einwohner), Hainholz (6.664 Einwohner), Vinnhorst (6.698 Einwohner) und Brink-Hafen (140 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.777 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30167, 30165, 30179
  • Markantes aus der Geschichte: Der Name Hainholz geht vermutlich auf eine vorchristliche Stätte zur Verehrung heidnischer Götter zurück. Das Dorf Heynholtz wird 1425 erstmals urkundlich erwähnt, seit 1891 ist es ein Stadtteil von Hannover. 
Region
Hannover: Wiederaufbau aus Ruinen

Die Ausstellung "Stadtbilder - Zerstörung und Aufbau" im Historischen Museum zeigt historische Aufnahmen von Hannover in Trümmern – und den engagieren Wiederaufbau.