Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hainholz VSM investiert am Stammsitz in Hainholz
Hannover Aus den Stadtteilen Hainholz VSM investiert am Stammsitz in Hainholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.06.2017
Von Bernd Haase
Voll im Zeitplan: Marcus Rode, Teamleiter Facilitymanagement (li.), und Detlef Thonke, Leiter Infrastruktur und Facilitymanagement.Foto: VSM/Bettels Quelle: VSM/Bettels
Anzeige
Hannover

Die Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken (VSM) will an ihrem Stammsitz in Hainholz investieren. Der weltweit tätige Hersteller von Schleifmitteln plant für Kosten von fast 9 Millionen Euro ein modernes Versandlager, von dem aus Produkte in alle Welt ausgeliefert werden sollen.

„Unser Ziel ist es, die Anlage spätestens Anfang kommenden Jahres in Betrieb zu nehmen“, sagt Personalchef Fritz Kelle. Dann werden in dem Lager Sendungen vollautomatisch vorbereitet und zur Abholung bereitgestellt.

VSM hat sich auf hochwertige Produkte vor allem für die Industrie spezialisiert. Kelle sieht in diesem Segment weiteres Wachstumspotenzial, weshalb das Unternehmen im nächsten Schritt auch die Produktionskapazitäten ausweiten will. „Entsprechende Optionen für Erweiterungsflächen sind vorhanden“, erklärt er. Sobald baurechtliche Fragen geklärt seien, könne man loslegen.

Aktuell ist die VSM, die auf 150 Jahre Firmengeschichte zurückblicken kann, weltweit in 70 Ländern aktiv und beschäftigt 750 Mitarbeiter. 450 von ihnen arbeiten in Hannover. Dort solle der Schwerpunkt bleiben, auch wenn die Zeichen nicht nur in der Landeshauptstadt auf Expansion stünden. Für den Stammsitz würden aktuell weitere 15 Mitarbeiter in den Bereichen Produktion und Vertrieb gesucht.

An Himmelfahrt erst wurde die Freibadsaison in Hainholz eröffnet, jetzt ist sie bereits wieder unterbrochen. Der Grund: Das Wasser im Hainhölzer Naturbad ist verunreinigt. Die Stadt hofft, dass im Laufe der kommenden Woche wieder geöffnet werden kann.

09.06.2017

Ein Wohnturm mit 13 Stockwerken soll künftig den Eingang zur Wohnbebauung in Hainholz markieren. Investor Steffen Dreßler plant auf dem alten Sorst-Gelände ein privates Studentenwohnheim mit 220 bis 250 Apartments, außerdem ein Gebäude mit rund 50 Mietwohnungen und eine Seniorenresidenz.

Bärbel Hilbig 10.06.2017

Sieben Männer, die acht Zentner Marihuana in einer Hainhölzer Lagerhalle gelagert und mit dem Rauschgift gehandelt haben sollen, haben vor dem Landgericht Geständnisse abgelegt. Als Drahtzieher will jedoch keiner der Angeklagten gelten. Alle spielen ihre Rolle herunter. 

Michael Zgoll 11.05.2017
Anzeige